Der Biber ist das Schwein

Wildschweinschäden kennen die Jagdgenossen von Dießfurt und Troschelhammer nicht. Im Revier entlang der Haidenaab sorgt ein anderer Störenfried für Ärger.

"Es hat keine Probleme gegeben." Jagdvorsteher Reinhold Farmbauer war bei der Jagdversammlung zufrieden. Für die Genossen gab es ebenfalls keinen Grund, etwas zu ändern. Der Vorstand bleibt unverändert im Amt. Auch die Jagdpächter Christian und Norbert Ferstl waren zufrieden.

"Die Zusammenarbeit hätte nicht besser sein können", so Farmbauer. Ärger machten nur Biber und Kormoran. Das Landratsamt habe teilweise die Jagd auf Biber erlaubt und die Pächter gute Arbeit geleistet.

Wildschweine machen dagegen keine Probleme. Demnächst soll es einen Motorsägenkurs geben. Das Vermessungsamt pflege das Jagdkataster ab 2015 nur mehr digital. Die Kosten dafür seien noch nicht bekannt. Derzeit sei das Kataster auf dem neuesten Stand.

Schriftführer und Kassier Robert Götz legte seine Berichte vor. Die Kassenprüfer Markus Burkhard und Max Lorenz bescheinigten eine ordentliche Buchführung. Bürgermeister Werner Walberer übernahm mit Albert Butscher die Wahlleitung. Weiterhin tragen Jagdvorstand Reinhold Farmbauer und Stellvertreter Marco Eckert Verantwortung. Als Beisitzer stehen Johann Brüderer und Konrad Helgert zur Seite. Kasse und Protokoll führt Robert Götz. Kassenprüfer sind Markus Burkhard und Alexander Lang, der Max Lorenz ersetzt.

FC-Jugend soll profitieren

Walberer und Butscher dankten den Genossen, besonders den Vorstandsmitgliedern. Vom Jagdpachtschilling soll die Jugend des FC profitieren. Außerdem soll am Dorfplatz eine Sitzbank für Spaziergänger aufgestellt werden. Jagdpächter Norbert Ferstl erklärte, dass der Abschussplan für Rehwild unpassend sei, da ein Verbissgutachten nicht möglich ist. Außerdem störe der Kiesabbau in der Hirschleckloh die Rehe.

Der Biber störe nicht nur die Jagdgenossen, sondern auch die Brut der Stockenten. Geschädigten empfahl er eine Fanggenehmigung zu beantragen. Ansonsten sei das Jagdjahr beschwerdefrei verlaufen. Auf der Strecke blieben einige Füchse und Kormorane. Die Versammlung endete mit einem Rehbraten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dießfurt-Troschelhammer (2)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.