Der Egerer Weihnachtsmarkt geht neue Wege
Popmusik und Glockenspiel

Die Stimmung auf dem Egerer Weihnachtsmarkt wird manchmal durch lautstarke Veranstaltungen gestört. Bild: gjb
Das stimmungsvolle Ambiente auf dem Weihnachtsmarkt in Cheb/Eger ist einzigartig. Allerdings treten kommerzielle Interessen immer mehr in den Vordergrund. Die Besucher dürfen größtenteils wieder das bewährte Programm erwarten: Die Kindergärten, Schulen und Vereine haben eifrig für ihren Auftritt geprobt. Im Stall von Bethlehem sind Schafe, Ziegen und Esel zu sehen.

Märchengestalten, Engel und Teufel, Zauberer und Drehorgelspieler treten auf, Schauspieler, Sänger und Musikanten laden zum Mitsingen ein. Im Stöckl gibt es für die Kinder eine "Christkindl-Werkstatt". Von 14 bis 21 Uhr darf der Eislaufplatz benutzt werden, an schulfreien Tagen sogar ab 9.30 Uhr. Jeden Abend ertönt um 17 Uhr vom Rathausturm das Glockenspiel mit weihnachtlichen Weisen. Vor 18 Uhr erscheint ein Nachtwächter und fordert mit mächtiger Stimme Kinder auf, jetzt nach Hause zu gehen. Dann dürfen nur noch die Erwachsenen bleiben - etwa wenn brasilianische Kampfkunst gezeigt wird. (Angemerkt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.