Der ehemalige Ortsvorsteher Andreas Wendl feiert 80. Geburtstag
Dorfleben vielseitig mitgeprägt

In erstaunlicher Frische feierte Andreas Wendl seinen 80. Geburtstag. Als "Schmied Rais" bekannt, wuchs er als viertes von sechs Kindern in der Familie Martin und Anna Wendl in Mausdorf auf. Nach seiner Schulzeit in Gebenbach kam er als 16-Jähriger auf den "Schmied-Hof" nach Dürnsricht zu seiner Tante Barbara Kugler.

Den Hof übernahm er 1958 und ein Jahr später heiratete er Hildegard Sperber aus Dürnsricht. Zusammen mit ihr brachte er das Anwesen auf den neuesten Stand und baute 1963 ein neues Wohnhaus. Das Ehepaar bekam drei Kinder, hinzugekommen sind neben den Schwiegerkindern vier Enkel sowie ein Urenkel.

Das Anwesen übergab der Jubilar 2000 an die Tochter Agnes. Freude bereitete ihm die Wahl seines Schwiegersohnes Hermann Falk zum Bürgermeister von Hirschau. Ein Großteil des Lebens von Wendl war geprägt von einer langen Liste an Ehrenämtern. 42 Jahre kümmerte er sich an vorderster Stelle als Ortsvorsteher um das Geschehen im Dorf. Mit großem persönlichen Einsatz entstand unter seiner Regie eine neue Dorfkapelle und er ergriff die Initiative, eine Dorfkirchweih wiederzubeleben.

20 Jahre war der Jubilar als BBV-Ortsobmann aktiv, kümmerte sich 24 Jahre als Verbandsrat um die Wasserversorgung der Mimbacher Gruppe und gehörte dem Aufsichtsrat bei der Raiffeisenbank sieben Jahre an. Für die CSU saß er zwölf Jahre im Hahnbacher Marktgemeinderat. All diese Verdienste wurden mit der Verleihung der Bürgermedaille in Bronze gewürdigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dürnsricht (875)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.