Der ganz besondere Segen

Pfarrer Helmut Brunner spendete dem Musikverein Bruck vor der Pfarrkirche den kirchlichen Segen. Bild: Schieder

Außenstehende mögen nach dem Aufwand "mit ein bisschen Wasser" fragen. Segnungen werden in den Kirchen schließlich das gesamte Jahr über gespendet. In Bruck wurde bei dem christlichen Akt dessen Bedeutung beeindruckend aufgezeigt.

Ein langer Festzug schlängelte sich am Sonntagmorgen durch die Ortsmitte der Marktgemeinde und strebte der Kirche St. Ägidius zu, an der Spitze die Brucker Blaskapelle unter Leitung von Manfred Kramer. Pfarrer Helmut Brunner zelebrierte die Messe und kündigte die Segnung des Musikvereins am Ende des Gottesdienstes an.

Besondere Würde

"Schön, dass wir wieder eine Blaskapelle haben", freute sich der Geistliche. Im letzten Jahr sei der Wunsch nach einer einheitlichen Uniform aufgekommen. Diese Kleidung demonstriere nach außen hin, dass man zusammengehöre. Durch Sponsoren sei dieser Wunsch in Erfüllung gegangen, so der Geistliche. "Bei Segnungen geht es darum, sich darauf zu besinnen, wer wir Menschen sind", erläuterte Pfarrer Brunner den Aufwand, der mit "ein bisschen Wasser" betrieben werde.

Jeder Mensch habe eine besondere Würde und einen Auftrag im Leben: Mit seinen Talenten beitragen, das Zusammenleben gelingen zu lassen und zur Gemeinschaft beizutragen. Der Geistliche sprach in diesem Zusammenhang von der christlichen Mitte, der eigentlichen Berufung der Christen. "Wir segnen nicht das Material, ein Stück Stoff, sondern die Menschen", so Pfarrer Brunner. Das Zusammenwirken sei wichtig, ebenso dass ein Leiter vorne stehe. Ansonsten entstünden Misstöne und Disharmonien. Musik sei die Sprache, die alle verstünden. Sie sei generationenübergreifend, werde bei traurigen und fröhlichen Anlässen gespielt.

Mit viel Musik

Nach dem Gottesdienst gruppierten sich vor dem Kirchenportal alle Fahnenabordnungen und Messbesucher zur Segnung des Musikvereins. Dieser hatte zuvor bereits den Gottesdienst musikalisch mitgestaltet. Nun spielte er noch weitere Stücke, ehe Pfarrer Brunner das Segensgebet sprach. Danach besprengte er die Musiker mit Weihwasser. Dirigent Manfred Kramer dankte dem Geistlichen für die Segnung und den Vereinen für die Teilnahme an den Feierlichkeiten.

Die Besucher zeigten sich begeistert vom Standkonzert vor der Kirche und spendeten Applaus. Die Feuerwehr sicherte den Festzug ab, der sich unter den Klängen der Blaskapelle zum Freizeitzentrum bewegte. Hier begann die weltliche Feier in dem Anbau und der Bedachung, die aus dem europäischen Leader-Topf gefördert wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Bruck (4672)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.