Der Gnadenmutter in Altötting die Anliegen vorgetragen

Der Gnadenmutter in Altötting die Anliegen vorgetragen (swo) Um eigene und die Anliegen der Pfarrei vor die Gnadenmutter nach Altötting zu tragen, unternahmen Gläubige aus der Pfarrei Ursulapoppenricht eine Wallfahrt, zu der auch die Gebenbacher eingeladen waren. Im Bus bereiteten sich die Teilnehmer durch Rosenkranzgebet und Gedanken zur Familie auf den Gnadenort vor. Vor der Ankunft stärkte sich die Pilgergruppe auf einem Busparkplatz mit Kaffee und Kuchen, vorbereitet von den die Ursulapoppenrichtern
Um eigene und die Anliegen der Pfarrei vor die Gnadenmutter nach Altötting zu tragen, unternahmen Gläubige aus der Pfarrei Ursulapoppenricht eine Wallfahrt, zu der auch die Gebenbacher eingeladen waren. Im Bus bereiteten sich die Teilnehmer durch Rosenkranzgebet und Gedanken zur Familie auf den Gnadenort vor. Vor der Ankunft stärkte sich die Pilgergruppe auf einem Busparkplatz mit Kaffee und Kuchen, vorbereitet von den die Ursulapoppenrichtern. Auf dem Kapellplatz im Kongregationssaal wurde Gottesdienst gefeiert, den Pfarrvikar Christian Preitschaft (links) zusammen mit Ruhestandsgeistlichem Eduard Feichtmeier (hinten links) zelebrierte. Nach dem Mittagessen war Zeit, sich die Sehenswürdigkeiten am Kapellplatz anzusehen, bevor man sich zur Abschlussandacht in der Gnadenkapelle traf. Bei der Rückfahrt kehrten die Pilger in einem Gasthof in Krachenhausen an der Naab nahe Kallmünz ein. Bild: swo
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.