Der heilige Georg war
Klar auf Platz eins: Christus

Mit Gutschein und Blumen bedankten sich Pfarrer Johannes Kiefmann (rechts) und die Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats, Norbert Klier und Christa Münster (hinten), beim "Juwel der Pfarrei", Hermann Geier, der mit seiner Frau Anni zu der Feierstunde gekommen war. Bild: ct
im dritten Jahrhundert ein Märtyrer, der laut Überlieferung zu Beginn der Christenverfolgung sein Leben für den Glauben gab. Die römisch-katholische Kirche verehrt ihn als Heiligen, für die Schlichter ist er Kirchenpatron.

(ct) Mit einem Gottesdienst begann das Patrozinium zu Ehren St. Georgs. Zelebriert wurde die Messe von Alt-Abt Makarios Hebler, der 25 Jahre die Abtei Tholey (Saarland) geleitet hatte und im Ruhestand Seelsorger in Seubersdorf (Bistum Eichstätt) ist. An seiner Seite waren Pfarrer Johannes Kiefmann und Lothar Kittelberger. Der Kirchenchor sang unter Leitung von Heinz Krob.

Hebler stellte in seiner Predigt den Bezug zum Patron her, der trotz der Verfolgung Christus an die erste Stelle seines Lebens gestellt habe und als Märtyrer gestorben sei. Das sei Beispiel und Aufforderung für die Gläubigen heute, im Vertrauen darauf, dass Gott hinter einem stehe, seinen Glauben im Alltagsleben umzusetzen und auch mutig zu bezeugen. Nach dem Gottesdienst folgten die Pfarrangehörigen der Einladung zum Pfarrfamilienabend. Mit seiner Stellvertreterin Christa Münster gab Vorsitzender Norbert Klier vom Pfarrgemeinderat einen Rückblick auf 2014. Kirchenpfleger Hermann Klier ging auf Bauliches und Organisatorisches ein und befasste sich vor allem mit der anstehenden Renovierung der St.-Otto-Kapelle in Schmalnohe und der Schaffung eines Parkplatzes für die Kirchenbesucher in Schönlind.

Gerade die Maßnahme in Schmalnohe verzögere sich, da man bei den Voruntersuchungen auf Gräber und die Grundmauern eines mittelalterlichen Herrschaftsitzes gestoßen sei. Die anstehende Schaffung einer Seelsorgeeinheit Vilseck-Schlicht-Sorghof mit Pfarrer Johannes Kiefmann an der Spitze werde in Gesprächen der Gemeinden vorbereitet.

Für die erkrankte Leiterin des Gottesdienst-Vorbereitungsteams, Monika Krieger, berichtete Kiefmann von den Wortgottesdiensten, die für Kinder gehalten wurden, vom Krippenspiel, von Tier- und Fahrzeugsegnung, vom Taufeltern-Treffen und von der Ausstattung der Sternsinger. Er stellte ein neues geplantes Projekt vor: Unter dem Jahresmotto, den Schatz der Bibel zu entdecken, soll ein Familien-Evangelienbuch angelegt und gestaltet werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlicht (894)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.