Der Nachwuchs der Blaskapelle St. Georg spielt vor
Jedem sein Instrument

Anna Nemeth und Florian Beer an Xylofonen und Philipp Kraus am Schlagzeug traten mit "Popcorn" vors Publikum. Bild: sön
(sön) "Wir möchten jedem Kind ermöglichen, sein persönliches Wunschinstrument zu erlernen", betonte Dirigent Miroslaw Zgrzendek beim Vorspielnachmittag der Blaskapelle St. Georg im Pfarrheim St. Josef. Vorsitzender Klaus Nemeth freute sich über das Interesse vieler Eltern, Omas, Opas und Freunde der jungen Künstler.

Ausbilderin Elke Beer betonte, viele der jungen Musiker "stehen vor der D1-Prüfung, spielen auch ihre Prüfungsstücke". Magnus Gauer am Tenorhorn mit einem "Star Wars"-Titel und Jakob Rüth mit einer Trompetenstudie zeigten ihr Können. "Down by the Riverside" spielte Marlene Wendl auf dem Saxofon, ein Rondo Elena Haas. Als Querflöten-Duo traten Maja Engelmann und Julia Singer auf, Lea Senft mit dem "Deutschen Tanz". Am Schlagzeug, hier leitet Florian Beer die Ausbildung, legte sich Christoph Bayer mit dem "Drumsolo" von Eckhart Kopetzki aus Sulzbach-Rosenberg ins Zeug, gefolgt von Julian Vögele, der Pop- und Rock-Rhythmen darbot.

Mit "Popcorn" traten Anna Nemeth und Florian Beer an Xylofonen und Philipp Kraus am Schlagzeug vors Publikum. Alle Interpreten wir auch das Junior-Orchester unter Leitung von Elke Beer bekamen viel Beifall.

Dann aber durften interessierte Kinder ihre Lieblingsinstrumente ausprobieren. Noch waren diese ersten Töne alles andere als melodisch. Aber Klaus Nemeth, Vorsitzender der Jugendblaskapelle, ist überzeugt: "In einigen Wochen schon wird das ganz anders klingen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Rieden (3381)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.