Der nächste Aufsteiger

Die gute Form und der Torriecher von Martin Pasieka (links) ist auch im Heimspiel gegen den ATSV Kelheim gefragt. Die Etzenrichter wollen nämlich mit dem dritten Saisonsieg ihr Konto auf neun schrauben. Bild: war

Ungeahnt gut lief es für den SV Etzenricht in den beiden Auftaktpartien der Landesliga Mitte. Mit sechs Punkten steht das Optimum auf dem Konto, eine Erhöhung auf neun ist mit dem dritten Sieg in Folge eingeplant. Gast beim SVE ist mit dem ATSV Kelheim der nächste Aufsteiger.

Etzenricht. (war) Die Strapazen des Mittwoch-Spiels in Osterhofen haben sich für den SV Etzenricht gelohnt. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich der Sportverein durch, die Deckung des Aufsteigers machte Fehler und bekam die Etzenrichter Offensive um Martin Pasieka und den wieder zur Bestform auflaufenden Andreas Schimmerer nicht wirklich in Griff. Damit bestätigten Stephan Herrmann & Co. die solide Leistung im Eröffnungsspiel gegen den SV Hutthurm, der seinerseits mit dem 5:0 gegen die hoch gehandelte DJK Ammerthal am Mittwochabend eine Duftmarke setzte.

Am Samstag, 25. Juli, wird um 16 Uhr mit dem ATSV Kelheim ein weiterer und ebenso unbekannter Aufsteiger auf der Siegfried-Merkel-Sportanlage erwartet. "Wir werden definitiv nicht abheben, wollen aber das Positive aus den Spieltagen eins und zwei mitnehmen", verspricht Trainer Michael Rösch und betrachtet den ATSV mit Respekt, auch wenn es zuletzt mit 1:6 eine böse Heimklatsche gegen den SC Ettmannsdorf gegeben hat.

Bernd Schinn (53) heißt der Cheftrainer beim Gast, sein verlängerter Arm auf dem Spielfeld und Co-Trainer ist Florian Schinn (28). Der Mittelfeldspieler ist allerdings wegen einer aktuellen Verletzung auf die Bank verbannt. Das Duo Schinn & Schinn beerbte zu Saisonbeginn einen Prominenten aus der bayerischen Trainergilde. Mit Karsten Wettberg (73, aktuell in Mainburg tätig) feierte die Elf aus der Kreisstadt an der Donau den furiosen Durchmarsch von der Kreisliga in die Landesliga. Auf spektakuläre Neuzugänge hat man beim ATSV bewusst verzichtet und baut auf die Aufstiegsformation. Aus dieser ragt in der Offensive der Kapitän und Angriffsführer Dominik Berkmüller (26) herausragt.

Das heutige Spiel bietet neben dem sportlichen Teil auch das Rahmenprogramm der "Italienischen Nacht", SV-Vorsitzender Martin Auschner und Technischer Leiter Ulrich Danzer zeigen ihr Talent als Pizzabäcker.

Im Anschluss an das zweite Heimspiel der Landesliga-Elf empfängt die erstmals in Spielgemeinschaft mit der TSG Weiherhammer antretende Reserve den TSV Neudorf zum brisanten Lokalderby in der A-Klasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.