Der neue Geistliche Andreas Weiß erstmals an seiner zukünftigen Wirkungsstätte - Wechsel als ...
Das Feld der Pfarrei ist gut bestellt

Die erste Zusammenkunft mit dem neuen Brucker Pfarrer Andreas Weiß fand am Mittwochabend in herzlicher Atmosphäre statt. Zu diesem Anlass fanden sich neben Pfarrer Helmut Brunner die Mitglieder der Kirchenverwaltung, des Pfarrgemeinderates, der Kirchenpfleger, die Mesner der Pfarrei, der Pastoralreferent, die Leiterin der katholischen Kindertagesstätte St. Josef sowie die Leiter- in des Seniorenheimes St. Elisabeth im Pfarrheim ein.

Pfarrer Helmut Brunner stellte seinen Priesterkollegen vor. Seit Ostermontag stand fest, dass Pfarrer Andreas Weiß die Nachfolge von Brunner in der Pfarrei St. Ägidius zum 1. September 2015 antritt. "Die Zusammenkunft soll dazu beitragen," so Helmut Brunner, "dass man den Namen mit einer Person verbinden kann." Pfarrer Brunner berichtete, dass er Andreas Weiß schon lange kenne und er sich keinen besseren Nachfolger hätte wünschen können.

Der neue Priester eröffnete mit einem Gebet die Vorstellungsrunde. Er freue sich, dass ihn der Regensburger Bischof, Dr. Rudolf Voderholzer, ab 1. September als Pfarrer von Bruck bestellt habe. Weiß schilderte seine berufliche Laufbahn und er sei dem Vorgänger dankbar, in ein so gut bestelltes Feld folgen zu dürfen. Anschließend stellte jeder Haupt- oder Ehrenamtliche seine Person und seine Aufgaben in der Pfarrei vor. Die Pfarreien nach einem Zeitfenster von 15 Jahren zu wechseln, sieht Pfarrer Helmut Brunner als Chance, im Leben immer noch etwas zu lernen und dadurch zu reifen. Der scheidende Geistliche versicherte seinem Nachfolger eine gute Zusammenarbeit zwischen Pfarrer und Pfarrangehörigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.