Der Samariter als Vorbild

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Josef Weinfurtner (rechts) und Pfarrer Gottfried Schubach (Zweiter von rechts) überreichten Spenden an die Vertreter von Pfarrbücherei, Blaskapelle, Kirchenchor und Helfer vor Ort. Bürgermeister Erwin Geitner (links) freute sich mit den Empfängern. Bild: sön

"Die Kirche besteht nicht aus Geld, sondern aus den Gläubigen mit ihren Gebeten", betonte Pfarrer Gottfried Schubach. Trotzdem spielte Geld eine wichtige Rolle beim Pfarrfamilienabend beim Bärenwirt in Rieden.

(sön) Ein Bläserquintett der Blaskapelle St. Georg und der Kirchenchor unter Leitung von Roland Nitzbon eröffneten den Abend musikalisch. Die Sänger forderten dabei auch zum Mitsingen auf - denn, so der Chorleiter, "wir brauchen laufend neue Mitglieder, besonders Männer". Pfarrgemeinderatsvorsitzender Josef Weinfurtner bilanzierte zufrieden, "wir sind im kirchlichen Bereich mit Kirchenchor, Blaskapelle St. Georg, Nachwuchsorchester und Lord's Day gut aufgestellt". Er warf einen Blick auf zurückliegende Veranstaltungen, vom Fastenessen bis zur Habsberg-Wallfahrt.

Erfreut verkündete Weinfurtner, dass das Pfarrfest dank vieler Helfer wieder ein Erfolg gewesen sei: So sei ein Erlös erzielt worden, "den wir heute als Spenden weitergeben können" (Blickpunkt). Sein Dank galt allen Beteiligten, besonders dem Bücherei-Team um Irene Meier, "das heute mit vielen Besuchern das 25-jährige Bestehen feierte".

Kirchenpfleger Andreas Reindl erläuterte detailliert die bereits geprüfte und genehmigte Kirchenrechnung der Pfarrkirchenstiftung für 2014. Diese sei auch von der Bischöflichen Finanzkammer in Regensburg genehmigt worden. Das Jahresergebnis sei mehr als erfreulich, unterstrich Reindl, und weiche damit von den Ergebnissen der vorangegangenen Jahre ab: "Das wird in der nächsten Zeit aber so nicht weitergehen. Wir tun gut daran, mit dem Kapital sorgfältig umzugehen."

Für Pfarrer Gottfried Schubach war die Firmung mit Weihbischof Reinhard Pappenberger ein besonderer Höhepunkt für die Pfarrgemeinde. Ein großes Anliegen ist Schubach die Situation der Flüchtlinge: "Da sind wir besonders gefordert, da heißt es, sich einzusetzen." Er erinnerte dabei an den barmherzigen Samariter. Der mit der evangelischen Pfarrei geplante runde Tisch zu diesem Thema sei wichtig und notwendig.

Zum 25-jährigen Bestehen der Pfarrbücherei hob Schubach deren Leiterin Irene Meier und ihr Team lobend hervor. Ein Film über die Habsberg-Wallfahrt im 275. Jubiläumsjahr 1979 rief bei den Besuchern viele Erinnerungen wach.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3382)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.