Der SVE bastelt

Noch ist der SV Etzenricht in dieser Saison in der Landesliga Mitte in Abstiegsgefahr, dennoch denken die Verantwortlichen schon an die Zukunft.

Etzenricht. (war) Nachdem die Zusammenarbeit mit Michael Rösch als Cheftrainer für die kommende Saison verlängert wurde, nimmt auch der Kader des SV Etzenricht konkrete Formen an. "Wir wollen in den nächsten Tagen frühzeitig für Planungssicherheit sorgen, positive Vorgespräche wurden bereits geführt und ich habe definitive Zusagen von Leistungsträgern aus unserem Stamm erhalten", informiert Abteilungsleiter Manfred Herrmann über den aktuellen Stand.

Mit Martin Pasieka (Mittelfeld/Angriff), Konstantin Graßl (Abwehr), Andreas Mark (Abwehr) und Michael Heisig (Torwart) nennt er ein Quartett, das sich bereits auf den Verbleib beim SVE festgelegt hat. "Weitere Unterschriften folgen kurzfristig", ist sich Herrmann sicher.

Graßl (19) und Heisig (23) kamen vor dem Saisonstart 2014 nach Etzenricht, für Pasieka (22) beginnt die vierte Saison beim SVE und Andreas Mark (24) zählt zu den dienstältesten Akteuren.

Auch ein Abgang

Sicher ist auch bereits ein Abgang, nach drei Jahren verabschiedet sich Verteidiger Andreas Müller (20) in Richtung Burglengenfeld. Er war dort schon im Vorjahr ein Wunschkandidat und kann, wie es durch die Tabellenführung des ASV den Anschein hat, in der Bayernliga kicken.

Müller will sich in den verbleibenden sieben Landesliga-Partien dafür einsetzen, dass der Sportverein die Landesliga erhält und dort in das zehnte Spieljahr durchstarten kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.