Der Tag der Überraschungen

Die Schwarzenfelder wollten es ausnutzen, dass der TSV Detag Wernberg, der ärgste Verfolger in der Kreisliga West, am Wochenende spielfrei war. Es kam ganz anders ...

Schwandorf. (aho). Ein bemerkenswerter Spieltag liegt hinter den Vereinen der Kreisliga West. Fast schon als Sensation kann die 0:1-Heimniederlage des 1. FC Schwarzenfeld (52) gegen den SF Weidenthal (27) bezeichnet werden. Der Tabellenerste vergab die große Chance, sich vom spielfreien TSV Detag Wernberg (50) abzusetzen. Auf der anderen Seite verbuchten die Sportfreunde wichtige Zähler für den Klassenerhalt. Den Ausrutscher des Spitzenreiters konnte auch der FC Wernberg (41) nicht nutzen, er verlor bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (43) mit 0:2 und rutschte auf Rang vier ab. Dem 1. FC Rötz (37) gelang endlich der erste Sieg nach der Winterpause. Ausgerechnet im Derby gegen den FC OVI-Teunz (27) platzte der Knoten, die Wanninger-Elf gewann mit 5:3. Dagegen war die Leistung der DJK Dürnsricht (37) bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Schmidgaden (30) nach eigenen Aussagen "unterirdisch schlecht".

Für zwei Vereine aus der hinteren Tabellenregion ist der Abstieg besiegelt. Dass der 1. FC Schwandorf (1) in die Kreisklasse absteigt, ist nicht erst nach dem 0:1 gegen den TSV Winklarn (23) sicher. Nach der neuerlichen Heimniederlage gegen den ASV Burglengenfeld II (34) ist auch die DJK Gleiritsch nicht mehr zu retten. Selbst der Trainerwechsel bewirkte nichts, die Gastgeber verloren trotz einer verbesserten Leistung mit 1:4. Spielerisch hat der TSV Nittenau (25) im Moment nicht viel zu bieten, dafür überzeugt er in kämpferischer Hinsicht. So geschehen beim wichtigen 2:1 gegen Tännesberg (31).

DJK Gleiritsch       1:4 (1:1)       ASV Burglengenfeld II
Tore: 1:0 (40.) Jaroslav Maly, 1:1 (45.) Stefan Kraus, 1:2 (53.) Mario Götzfried, 1:3 (60.) Manuel Götzfried, 1:4 (78.) Thomas Kojda - SR: Markus Wittmann (ASV Cham) - Zu: 100

(aho) Nach dem Trainerwechsel der vergangenen Tage zeigte die DJK Gleiritsch gegen den ASV Burglengenfeld eine ansprechende Leistung. Die Mannschaft war engagiert, versteckte sich nicht und hatte bereits in der sechsten Minute durch Maly die erste gute Aktion. Mitte der ersten Hälfte vergab Kornatovsky eine weitere Möglichkeit. Folgerichtig gelang Jaroslav Maly in der 40. Minute mit einem sehenswerten Heber das 1:0. Im Anschluss an einen Freistoß und einem schweren Fehler in der heimischen Defensive glich Stefan Kraus für den ASV aus. Nach der Halbzeit vergaben die Gleiritscher zwei Chancen zur erneuten Führung, leisteten sich dann aber wieder Aussetzer im Mittelfeld und in der Abwehr und gerieten innerhalb weniger Minuten mit 1:3 in Rückstand. Die Partie war verloren.

1. FC Rötz       5:3 (3:0)       FC OVI-Teunz
Tore: 1:0 (27.) Jürgen Meixensperger, 2:0 (32.) Jakub Puchmertl, 3:0 (42.) Jan Havlicek, 4:0 (49.) Jan Havlicek, 5:0 (65.) Jürgen Meixensperger, 5:1 (69.) Arthur Kerbel, 5:2 (82./Foulelfmeter) Sigi Tröger, 5:3 (87.) Alexander Hinz - SR: Stefan Ebensberger (TSV Stulln) - Zuschauer: 150

(aho) Torreich verlief das nachbarschaftliche Treffen in Rötz. Nachdem der heimische FC nach der Winterpause noch nicht richtig in Tritt gekommen war, zeigte er gegen den FC OVI-Teunz eine gute Leistung. Von Beginn an lief der Ball gekonnt durch die eigenen Reihen, der Gast kam nur selten aus seiner Hälfte heraus. Bis zur Pause lagen die Gastgeber durch die Tore von Jürgen Meixensperger, Jakob Puchmertl und Jan Havlicek klar mit 3:0 vorne. Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich nichts am Geschehen. Die Gäste wurden in die Defensive gedrängt, Rötz hatte zahlreiche gute Möglichkeiten. Havlicek und Meixensperger bauten den Vorsprung auf 5:0 aus, erst dann ließ bei den Platzherren etwas die Konzentration nach. Dadurch gelang dem FC OVI-Teunz die Ergebniskorrektur. Arthur Kerbel traf zum 5:1, und in der Schlussphase nutzte Sigi Tröger eine Elfmeterchance zum 5:2. Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Begegnung setzte Alexander Hinz mit dem 5:3 in der 87. Minute.

Neukirchen/Balb.       2:0 (0:0)       FC Wernberg
Tore: 1:0 (50.) Stefan Noe, 2:0 (67.) Markus Jakob - SR: Christoph Busch (SpVgg Vohenstrauß) - Zu: 110

(aho) In einem Spiel zweier gleichstarker Mannschaften kam die SpVgg Neukirchen-Balbini zu einem nicht unverdienten Heimerfolg. Hüben wie drüben sahen die Zuschauer gute Leistungen. Der FC Wernberg hätte im ersten Durchgang in Führung gehen können, der besaß drei gute Möglichkeiten, die der heimische Torwart vereitelte. Erst nach der Pause hatte die Heimelf ihre beste Phase. Das 1:0 in der 50. Minute durch Stefan Noe spielte der SpVgg in die Karten. Jetzt entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit leichten Vorteilen für Neukirchen. Mit dem 2:0 von Markus Jakob war die Vorentscheidung gefallen, wenngleich sich der FC Wernberg nicht geschlagen gab, sondern weiterhin die Offensive suchte. Zählbares sprang für den angriffsstarken Tabellenvierten aber nicht heraus.

TSV Nittenau       2:1 (1:0)       TSV Tännesberg
Tore: 1:0 (9.) Bastian Dirnberger, 1:1 (47.) Turan Bafra, 2:1 (78./Foulelfmeter) Abdul Idydoo - SR: René Österreich (M'poppenricht) - Zu: 80

(aho) Für den TSV Nittenau war es ein sehr wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Allerdings kam der Erfolg glücklich zustande, denn der TSV Tännesberg hatte nicht nur mehr Spielanteile zu verzeichnen, sondern auch die besseren Möglichkeiten. Das Problem der Gäste war, dass sie diese nicht zu nutzen wussten. In der fairen Partie brachte Bastian Dirnberger die Heimelf frühzeitig in Führung. Danach kam der Gast immer stärker auf, doch der Ausgleich gelang erst kurz nach dem Seitenwechsel durch Turan Bafra. Tännesberg bestimmte dann das Geschehen, hätte seinerseits in Führung gehen müssen, vergab aber mehrfach. Einer der wenigen Nittenauer Konter endete mit einem Foul an Marco Frankerl. Den verhängten Elfmeter verwandelte Abdul Idydoo im zweiten Versuch zum 2:1.

1. FC Schwarzenfeld       0:1 (0:0)       SF Weidenthal
Tor: 0:1 (91.) Stefan Schmittner - SR: Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 80

(aho) Damit hatte der 1. FC Schwarzenfeld nicht gerechnet. Ausgerechnet im Heimspiel gegen den SF Weidenthal kassierte der Tabellenerste eine 0:1-Heimniederlage. Den entscheidenden Treffer erzielten die sehr defensiv eingestellten Gäste in der Nachspielzeit durch Stefan Schmittner. Bis zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie längst zugunsten der Heimelf entschieden sein müssen. Schwarzenfeld zeigte die reifere Spielanlage, konnte aber keine der Möglichkeiten nutzen. Weidenthal stand sehr kompakt in der Abwehr und konterte immer wieder gefährlich. Den Platzherren gelang es nicht, den Abwehrriegel zu knacken. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Aktionen des 1. FC Schwarzenfeld hektischer, doch das siegbringende Tor wollte nicht gelingen. Als in den letzten Minuten die heimische Abwehr entblößt war, nutzte dies der SF Weidenthal zum überraschenden 0:1.

DJK Dürnsricht       1:2 (0:2)       FC Schmidgaden
Tore: 0:1 (17.) Simon Böhm, 0:2 (19.) Christopher Neidl, 1:2 (67./Foulelfmeter) Markus Schrott - SR: Dominik Götz (TSV Stulln) - Zuschauer: 250

(aho) Durch eine indiskutable Leistung verlor die DJK Dürnsricht das Derby gegen den FC Schmidgaden völlig verdient mit 1:2. Das Spiel selbst verlief auf einem sehr niedrigem Niveau, die Gäste waren bestenfalls um eine Nuance besser. Ihnen reichten zwei Tore von Simon Böhm, der aus 30 Metern abzog und zum 0:1 traf, sowie von Christopher Neidl zwei Minuten später, der einen Aussetzer in der Dürnsrichter Abwehr mit dem 0:2 bestrafte, zum Sieg. In der Anfangsphase hatten die Gastgeber einen Treffer erzielt, der wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung fand. Wer gedacht hatte, dass sich die DJK in der zweiten Halbzeit aufrafft und sich gegen die Niederlage stemmt, sah sich getäuscht. Weiterhin gab es kaum klare Torchancen. Schmidgaden hatte keine großen Probleme, den Vorsprung zu verteidigen. Die Ergebniskorrektur für die DJK resultierte aus einem von Markus Schrott verwandelten Elfmeter. Der Schlusspfiff war die Erlösung für Spieler und Zuschauer.

TSV Winklarn       1:0 (0:0)       FC Schwandorf
Tore: 1:0 (61.) Jörg Faltermeier - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Gelb-Rot: (42.) Tino Kröninger (FC)

(rid) "Hauptsache gewonnen", atmete Spartenleiter Matthias Niebauer erleichtert auf. Der TSV Winklarn tat sich gegen das Schlusslicht schwerer als erwartet. Der FC Schwandorf spielte auf Augenhöhe und hätte sich einen Punkt verdient gehabt. Auch die Gelb-Rote Karte für Tino Kröninger nach wiederholtem Foulspiel und der Führungstreffer der Platzherren durch Jörg Faltermeier brachten die Gäste nicht aus dem Konzept. Sie drängten in Unterzahl mit Macht auf den Ausgleich, den aber TSV-Torhüter Tobias Eiber verhinderte. Schlecht gespielt, aber drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesichert, so das Fazit der Gastgeber.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.