Der tschechische Neuzugang Radek Jezek überzeugt bislang in der Bayernliga
Echter Volltreffer für Coocoons

Radek Jezek hat bei den Coocoons richtig eingeschlagen. In allen bisherigen Spielen überzeugte der Tscheche. Bild: pta
Weiden. (pta) Mit Vladimir Krysl und Jan Selinger spielen zwei altbekannte und regionalligaerfahrene Tschechen für die Weidener Coocoon Baskets in dieser Saison in der Bayernliga. Doch Radek Jezek, Dritter im Bunde der tschechischen Spieler, erweist sich bislang für die Coocoon Baskets Weiden als wahrer Volltreffer.

Der 31-jährige Power Forward, der zuletzt bei BK Sokolov in Tschechien niederklassig spielte, überzeugte bislang in allen drei Partien. "Radek ist ein echter Glückstreffer für uns", sagt Trainer Marco Campitelli über seinen Center. Denn der nur 1,93 Meter große Jezek agiert bei den Coocoons auf der Position 5, wo an sich größere Spieler zu Hause sind. Der Power Forward hat jedoch in den Spielen gegen Erlangen, Regnitztal und Eggolsheim gezeigt, dass er sich gegen die langen Leute durchsetzen kann.

"Er antizipiert richtig, steht deshalb gut und verfügt über die notwendige Athletik", erklärt Campitelli, warum Jezek derzeit bester Rebounder der Mannschaft ist. Dabei erzielte Jezek ganz nebenbei 12,7 Punkte pro Partie und avancierte dabei hinter seinen Landsleuten Selinger ( 17) und Krysl (17,5) auch offensiv zu einem Spitzenmann.

"Wir sind froh, dass er zu uns gestoßen ist", sagt Abteilungsleiter Roman Lang über den früheren Teamkollegen von Vladimir Krysl, der ihn nach Weiden gelotst hat. "Die beiden harmonieren gut, fahren zusammen und passen gut ins Team" erzählt Campitelli.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.