"Der unverzichtbare Stamm"

Für 40, 50 und 60 Jahre Singen im Männerchor sowie 40-, 60- und 65-jährige teils aktive und passive Mitgliedschaft ehrte die Liedertafel zahlreiche Sänger und Mitglieder. Den Jubilaren gratulierten Vorsitzender Karl Ott, Sänger-Gruppenleiter Gerhard Huber, Dirigentin Riita Michelson und dritter Bürgermeister Klaus Lehl. Bild: do

Ein fröhliches Lied hebt die Stimmung: Singen ist der schönste Wegbegleiter, macht Menschen glücklich und stärkt sogar ihr Immunsystem. Da wundert es nicht, dass die Liedertafel Mitglieder für 40 Jahre und mehr aktives Singen im Chor ehren durfte.

"Sie sind der unverzichtbare Stamm, ohne den eine gute Entwicklung des Chores nicht möglich ist", sagte Vorsitzender Karl Ott in der Jahreshauptversammlung (wir berichteten) über die Sänger, die dem Gesang oder dem Verein seit mindestens 40 Jahren die Treue halten.

Für vier Jahrzehnte aktives Singen im Chor dankte er Eugen Neuerer. Als "Blattsänger" im zweiten Tenor zu Hause, gebe Neuerer mit seiner tragenden Stimme dem Chor Halt und Sicherheit. Ott bescheinigte dem musikalischen Naturtalent eine unverzichtbare Rolle im Kreise der Sängerschaft und überreichte zusammen mit dem Gruppenvorsitzenden des Fränkischen Sängerbundes, Gerhard Huber, die Ehrennadel in Gold des Fränkischen Sängerbundes.

Gleich zwei goldene Ehrennadeln - vom Deutschen Chorverband und vom Fränkischen Sängerbund - nahmen Robert Dotzauer und Arnold Mirwald in Empfang. Beide gehören seit einem halben Jahrhundert zum Stamm des Männerchores. Ott würdigte Dotzauer als großen Förderer der Liedertafel und als Spezialisten für die Öffentlichkeitsarbeit. Mirwald bekleidet seit vielen Jahren das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden.

Standfest im Bass

Seit 60 Jahren singen Otto Dilling und Richard Höller in der Liedertafel. Mit dem Dank des Vorsitzenden und des Gruppenvorsitzenden verbunden war die Auszeichnung mit goldenen Ehrenabzeichen des Fränkischen und des Deutschen Sängerbundes. Dilling, der als der "Dichterfürst" des Chores gilt und im Mai zu den passiven Mitgliedern wechselt, sei ein guter Unterhalter sowie großzügiger und spendabler Produzent von Vereinsgeschenken, merkte Ott an. Seit 1955 sei Richard Höller ein standfester Bass-Sänger, sagte der Vorsitzende und dankte für die langjährige Treue.

Dann erinnerte er an weitere Männer mit Vorbildfunktion, die heute aus Alters- oder Krankheitsgründen nur noch zum Kreis der passiven Mitglieder gehören. Mit Hingabe und Leidenschaft habe Robert Göppl im Chor gesungen, wusste Karl Ott und ehrte ihn für 65-jährige aktive und passive Zugehörigkeit.

Seit 60 Jahren ist Hans Wöhrl bei der Liedertafel - zuerst aktiv und in den vergangenen Jahren passiv. Für 40 Jahre Treue zum Verein dankte der Vorsitzende dem passiven Mitglied Albert Metzner. Ott überreichte jeweils Ehrenurkunden. Wegen Verhinderung einiger Jubilare wird deren Auszeichnung nachgeholt.

Erhalten bleibt der Liedertafel das bewährte Führungspersonal. Einstimmig bestätigten die Mitglieder bei den Neuwahlen Karl Ott als Vorsitzenden und Arnold Mirwald als Stellvertreter, Schatzmeister Albert Dunzer und Schriftführer Peter Hübl im Amt. Kassenprüfer bleiben Franz Dilling und Eugen Neuerer. Dr. Georg Bayerl, Franz Dilling, Franz Geigenberger, Werner Hofmann, Willi Kallmeier, Hermann Schreml und Jürgen Weissel vertreten die Sänger im Vereinsausschuss. Bei allen Wahlgängen gab es keine Gegenstimme.

Stellvertreter Chorleiter neu

Wiedergewählt wurden außerdem Franz Geigenberger als Chronist sowie Willi Kallmeier und Hubert Schindler als Notenwarte. Für Ehrenvorsitzenden Walter Weiß übernimmt Hermann Schreml die Aufgabe des stellvertretenden Chorleiters. Als Fahnenträger und -begleiter fungieren Hermann Förster, Arnold Mirwald, Werner Hofmann, Hubert Schindler, Martin Weidner und Jürgen Weissel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.