Der Vermögenshaushalt

Der von fast zwei Millionen Euro (2014) auf 1 097 000 Euro geschrumpfte Vermögenshaushalt umfasst als Investitionsschwerpunkte einen Ansatz von 200 000 Euro für die Marktplatzsanierung und von 215 000 Euro für den Breitbandausbau. Besonders bei der Marktplatzsanierung mahnte der Kämmerer die Notwendigkeit von Fördermitteln aus dem Städtebau-Förderprogramm an. "Ohne diese Gelder und die Beiträge der Grundstücksanlieger ist das Bauprojekt nicht zu realisieren", stellte Karl Stopfer klar.

Ins Auge fallen 280 000 Euro Ausgaben für Grunderwerb. Größere Haushaltsansätze sind ferner vorgesehen für den Aussichtsturm Rauher Kulm (11 000 Euro), den Spielplatzbau (15 000 Euro), den Radwegbau (90 000 Euro), eine Abbiegespur im Gewerbegebiet (50 000 Euro), für Wohnmobilstellplätze und Straßenbeleuchtung (jeweils 10 000 Euro) sowie für die Abwasserbeseitigung in Scheckenhof (20 000 Euro). Mit 36 000 Euro sollen Gerätschaften für den Bauhof angeschafft und Einrichtungen im Betriebsgelände geschaffen werden.

Zur Finanzierung rechnet Stopfer mit einer Zuführung aus dem Verwaltungsetat (259 000 Euro). Einnahmen aus Grundstücksverkäufen, Entnahme aus der Allgemeinen Rücklage (90 000 Euro) und Zuschüsse (724 000 Euro) vervollständigen den Finanzierungsplan. (do)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.