Der Zug hält weiterhin in Freihöls
Fehler korrigiert

Fensterbach. (hou) Der Fehler ist bei der Neugestaltung des Winterfahrplans passiert und es ehrt die Deutsche Bahn, dass sie ihn zugibt und auch korrigiert.

Der Hintergrund: Seit vielen Jahren steigen Kinder frühmorgens auf dem Bahnhof in Freihöls (Gemeinde Fensterbach) in einen Nahverkehrszug, der sie zu weiterführenden Schulen nach Amberg bringt. Nach dem Unterricht treten sie, ebenfalls per Zug, ihren Heimweg an. Dazu fahren die Buben und Mädchen um 13.42 Uhr vom Amberger Bahnhof aus nach Freihöls, wo sie relativ kurze Zeit später eintreffen.

Dieser Stopp kurz vor 14 Uhr sollte nun mit Beginn des Winterfahrplans aufgegeben werden. Doch wie wären die Kinder dann heimgekommen, zumal es für sie keine Busverbindung gegeben hätte? Eine schwierige Situation, die zunächst für Ratlosigkeit bei den Schülern und ihren Eltern sorgte.

Unsere Zeitung fragte bei der "DB Mobility Logistics AG" in München an, schilderte die prekäre Situation und bekam innerhalb weniger Stunden schriftliche Auskunft. Ein DB-Sprecher schrieb: "Wir können die Schüler und ihre Eltern beruhigen.

Der Zug hält auch weiterhin mittags in Amberg und anschließend in Freihöls." Danach folgt eine Erklärung. Wörtlich heißt es: "Bei der Konzeption des neuen Fahrplans ist bei diesem Zug ein Fehler passiert, der nun korrigiert wird."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.