Derby-Doppelpack für Devils

Der Einsatz stimmte bei den Blue Devils (rechts Lubomir Vaskovic), dennoch gab es zuletzt in Sonthofen und gegen Landshut (Szene) zwei Niederlagen. Am Wochenende stehen die Derbys beim EV Regensburg und gegen den EHC Bayreuth auf dem Programm. Bild: Gebert

Beim Wiederbeginn nach der Deutschland-Cup-Pause gab der EV Regensburg zwar einen Punkt ab, führt die Tabelle aber weiter mit sieben Zählern Vorsprung an. Für die Blue Devils sprang nur ein Punkt heraus und nun wartet das Spitzenduo. In der Oberliga Süd hat ein weiterer Trainer seinen Job verloren.

Weiden. (gb) Tabellenführer EV Regensburg (1./32 Punkte) war nur einmal im Einsatz und beendete dabei die Serie des EC Bad Tölz (5./21). Nach sechs Siegen in Folge verlor die Kammerer-Truppe mit 2:3 nach Pe-naltyschießen. Die Bayreuth Tigers (2./25) und der Deggendorfer SC (3./25) sind jetzt die schärfsten Verfolger, nachdem sich der VER Selb (4./23) ein Null-Punkte-Wochenende leistete. Die Wölfe stecken offensichtlich in einem Tief. Sie hatten sich mit dem 3:4 nach Penaltyschießen gegen Bad Tölz in die Länderspiel-Pause verabschiedet, nun gab es ein 1:4 in Deggendorf und die 2:6-Heimpleite gegen den EHC Klostersee (10./13).

Anthony Ast mit Hattrick

Die Grafinger befinden sich klar im Aufwind. Schon gegen Bayreuth lag eine Sensation in der Luft, doch die Oberfranken wandelten einen 1:4- Rückstand noch in einen 5:4-Sieg nach Verlängerung um. Zwei Cracks des EHC Klostersee fielen besonders auf: Rückkehrer Anthony Ast gelang in Selb ein Hattrick, Try-out-Spieler Charlie Taft traf ebenfalls drei Mal, beim Einstand gegen Bayreuth einmal und in Selb doppelt. Aufsteigende Tendenz zeigt auch der EC Peiting (7./19) und auch hier hatte ein neuer Spieler einen tollen Einstand. Der US-Amerikaner Ben Warda steuerte zu den Siegen in Landshut und gegen Deggendorf jeweils ein Tor bei.

Bei den Blue Devils Weiden (9./13) waren die Hoffnungen groß, doch der Wiederbeginn ist mit dem 3:5 beim ERC Sonthofen (8./15) und dem 2:3 nach Verlängerung gegen den EV Landshut (6./20) missglückt. Und nun warten zwei hohe Hürden. "Da haben wir ein hartes Stück Arbeit vor der Brust", sagte Devils-Trainer Markus Berwanger mit Blick auf den Derby-Doppelpack am Freitag bei Spitzenreiter EV Regensburg und zwei Tage später zu Hause gegen den Tabellenzweiten EHC Bayreuth.

Stoppen die ambitionierten Selber Wölfe den Abwärtstrend? Das Team von Trainer Cory Holden gastiert zunächst bei den aufstrebenden Peitingern, die schon das Hinspiel in Selb mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen haben. Und am Sonntag kommt der Spitzenreiter nach Oberfranken.

Schönheide feuert Pascha

Nach der Entlassung von Dave Rich in Sonthofen reagierte auch Schlusslicht EHV Schönheide (11./4) auf die negative sportliche Situation und trennte sich von Coach Norbert Pascha. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, beim Heimspiel gegen die Tölzer Löwen (3:4 n.V.) stand Nachwuchstrainer Holger Lenk hinter der Bande. Unter dessen Regie wäre fast der erste Heimsieg gelungen. Bis zur 56. Minute führten die Sachsen mit 3:1, doch dann wendete Routinier Klaus Kathan mit drei Treffern das Blatt. Dennoch bleiben die Tölzer der Lieblingsgegner des EHV Schönheide, der alle vier Punkte gegen das Team von Axel Kammerer holte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.