Detag durchaus optimistisch nach Vilseck

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg musste zu Beginn der Saison als Aufsteiger gegen Topteams der Bezirksliga trotz ansprechender Leistungen eine Menge Lehrgeld bezahlen. Aber es deutete sich schon damals an, dass in der Truppe des Trainergespanns Dominik Heimler und Christian Luff mehr steckt. In den letzten beiden Partien gegen die Mitaufsteiger Freudenberg (4:2) und Kemnath (5:0) konnten die "Lila-Weißen" auch einigermaßen ihre Ladehemmung ablegen und fuhren durch solide Mannschaftsleistungen sechs wichtige Punkte ein.

Vilseck im Umbruch

Eine ganz andere Hausnummer dürfte allerdings der Gastgeber am heutigen Mittwochabend (18 Uhr) sein. Der FV Vilseck unterzog sich nach dem Landesliga-Abstieg einer Verjüngungskur, die der Mannschaft um den neuen Trainer Thomas Daschner sehr gut bekommt. Aktuell befindet sich der FV nach drei Siegen am Stück im Verfolgerfeld des Spitzenduos und hat schon gezeigt, dass er eine hervorragende Rolle in der Bezirksliga Nord spielen kann. Die Köblitzer allerdings wollen ihrerseits auch fleißig weiter punkten, um nicht hinten reinzurutschen und fahren selbstbewusst nach Vilseck, wohlwissend dass die Favoritenrolle dem Gastgeber zufällt. Sollte alles passen, halten die Detag-Verantwortlichen auch einen Dreier für möglich.

Kevin Mann fehlt

Aufgrund der frühen Anstoßzeit an einem Werktag, können einige Spieler erst später anreisen und sich deshalb nicht optimal vorbereiten. Kevin Mann wird aus beruflichen Gründen ausfallen, Christoph Reis wird frühestens zur Halbzeit eintreffen und hinter dem Einsatz von Lukas Maunz, den eine Bindehautentzündung plagt, steht ein Fragezeichen, so dass es zwangsläufig zu Umstellungen in der Anfangsformation kommen wird. Dies ändert aber nichts an der Marschroute, die Zähler aus Vilseck mitzunehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.