Detag patzt und ist jetzt vorne

Torwart Christian Böl vom FC OVI-Teunz pflückt den Ball herunter. Dennoch musste er vier Mal hinter sich greifen. Der FC (grüne Trikots) verlor beim Nachbarn TSV Tännesberg mit 2:4. Bild: ham

Graues Allerheiligen-Wochenende für die Spitzenteams in der Kreisliga West: Der TSV Detag Wernberg müht sich zu einem 1:1 gegen die DJK Dürnsricht und darf trotzdem jubeln, weil der 1. FC Schwarzenfeld völlig daneben lag.

Schwandorf. (aho) Der Auftakt zur Rückrunde in der Kreisliga West verlief nicht ohne Überraschungen. Vor allem die 2:4-Heimpleite des 1. FC Schwarzenfeld (33) gegen den 1. FC Rötz (25) fällt aus dem Rahmen, schließlich war der Tabellenerste in der Vorrunde sehr souverän aufgetreten. Durch die Niederlage verloren die Gastgeber ihren ersten Platz an den TSV Detag Wernberg (34), der sich beim 1:1 gegen die sehr starke DJK Dürnsricht (25) auch nicht mit Ruhm bekleckerte. Mit einer gewissen Genugtuung wird der pausierende Dritte FC Wernberg (31) die Ergebnisse registriert haben.

Für Aufsehen sorgte die SpVgg Neukirchen-Balbini (27) durch das 7:2 beim TSV Winklarn (13). Hier eine durch zahlreiche Verletzungen dezimierte Heimelf, dort eine spielfreudige Gästemannschaft, die ihre Chancen eiskalt nutzt. Eine echte Siegchance hatte der heimische Neuling zu keiner Zeit. Im Abstiegskampf holten sich die DJK Gleiritsch (10) und der TSV Nittenau (12) wichtige Siege. Gleiritsch gewann beim Tabellenletzten 1. FC Schwandorf (1) mit 4:2, Nittenau reichte ein Treffer kurz vor der Halbzeit zum knappen Sieg über den ASV Burglengenfeld II (24). Im Derby gegen den FC OVI-Teunz (20) setzte sich der TSV Tännesberg (18) mit 4:2 durch und vergrößerte den Abstand nach hinten. Keinen Sieger gab es im Duell des SF Weidenthal (18) mit dem FC Schmidgaden (24). Mit 2:2 gingen die Clubs auseinander, womit Wolfgang Richthammer als ehemaliger Coach in Weidenthal und jetziger Trainer in Schmidgaden leben kann.

SF Weidenthal       2:2 (0:0)       FC Schmidgaden
Tore: 1:0 (55.) Christian Duschner, 1:1 (63./Eigentor), 2:1 (75.) Klaus Großmann, 2:2 (85.) Simon Werner - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 100 - Gelb/Rot: (66.) Schmittner (Weidenthal) wegen Foulspiels; (90.) Probst (Schmidgaden) wegen Foulspiels - Rot: (88.) Polleti (Schmidgaden) wegen SR-Beleidigung

(aho) Zum Auftakt der Rückrunde zeigten die Sportfreunde ihre bislang beste Saisonleistung. Die Gastgeber hatten den Gegner sicher im Griff, spielten offensiv und hätten zur Pause bereits deutlich in Führung liegen können. Schmidgaden agierte abwartend und lauerte auf Konter. Im zweiten Abschnitt wurde die Partie offener und kampfbetonter. Zunächst brachte Duschner die Heimelf in Führung, dann unterlief dem gleichen Akteur ein Eigentor zum 1:1-Ausgleich. Es begann die stärkste Phase des FC Schmidgaden, der diese nicht nutzen konnte. Weidenthal wurde wieder stärker, erzielte durch Großmann das 2:1 und zog sich dann zurück. Der Gast wollte den Ausgleich, den Werner in der 85. Minute beisteuerte. In der hektischen Schlussphase gab es zwei Hinausstellungen, dann erkannte der SR einen Treffer des Gastes wegen einer Abseitsstellung nicht an.

TSV Nittenau       1:0 (1:0)       ASV Burglengenfeld
Tor: 1:0 (41.) Mario Frankerl - SR: Fabian Seebauer (FC Chammünster) - Zuschauer: 100 - Rot: (90.) Schneeberger (BUL II) wegen SR-Beleidigung

(aho) Ein von Mario Frankerl kurz vor der Pause erzielter Treffer reichte dem TSV Nittenau zum wichtigen Heimsieg über den ASV Burglengenfeld II. In einer mäßigen Partie gab es auf beiden Seiten einige Torchancen, die nicht verwertet wurden. Lebhafter wurde das Spiel im zweiten Durchgang, weil sich die Gäste mehr zutrauten. Die größere Anzahl an Möglichkeiten besaß aber der TSV Nittenau. So vergaben Dirnberger, Weber oder Drexler in aussichtsreichen Positionen. Burglengenfeld hatte kurz nach der Pause zwei Riesenchancen zum Ausgleich, die ungenutzt blieben. Nittenau hätte früher für die Vorentscheidung sorgen können, musste so aber bis zur letzten Sekunde zittern.

TSV Winklarn       2:7 (1:4)       Neukirchen-Balbini
Tore: 0:1 (4.) Markus Weber, 0:2 (20.) Christian Biebl, 0:3 (31.) Alexander Bucher, 0:4 (35.) Alexander Bucher, 1:4 (41.) Jörg Faltermeier, 1:5 (51.) Markus Weber, 1:6 (63.) Stephan Noe, 1:7 (75.) Marco Bucher, 2:7 (80.) Jörg Faltermeier - SR: Klaus Seidl (TSV Flossenbürg) - Zuschauer: 80

(aho) Seit mehreren Wochen fehlt dem TSV Winklarn seine komplette Abwehrreihe und das machte sich im Heimspiel gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini bemerkbar. Die spielstarken Gäste nutzten die Nachlässigkeiten der Einheimischen eiskalt aus und führten nach einer halben Stunde mit 4:0. Erst danach besann sich die Heimelf auf ihre Stärken, doch mehr als das 1:4 von Faltermeier war nicht drin. Nach dem Wechsel änderte sich nichts an der Spielweise, Neukirchen nutzte seine Chancen. Dagegen gelang dem TSV Winklarn kaum etwas. Auch hatten die Angreifer viel Pech im Abschluss. Den zweiten Ehrentreffer für den Aufsteiger erzielte ebenfalls Faltermeier in der Schlussphase.

1. FC Schwarzenfeld       2:4 (2:2)       1. FC Rötz
Tore: 0:1 (10.) Jürgen Meixensperger, 1:1 (29.) Bernd Heinisch, 2:1 (35.) Philipp Fischer, 2:2 (42./Foulelfmeter) Vaclav Koc, 2:3 (60./Foulelfmeter) Jakub Puchmertl, 2:4 (78.) Jan Havlicek - SR: Markus Neumeyer - Zuschauer: 100

(aho) Ungewöhnlich viele Fehler in der Abwehr und im Mittelfeld leistete sich der 1. FC Schwarzenfeld und musste dadurch gegen den 1. FC Rötz eine überraschende 2:4-Niederlage hinnehmen. Der Gast nutzte seine Chancen wesentlich besser als der Tabellenerste. Schon nach zehn Minute ging Rötz nach einer Ecke durch Meixensperger in Führung. Schwarzenfeld bekam das Spiel in den Griff, hatte seinerseits einige Möglichkeiten und konnte durch Heinisch nach einer halben Stunde ausgleichen. Als wenig später Fischer zum 2:1 traf, schien alles für einen weiteren Schwarzenfelder Sieg vorbereitet zu sein. Kurz vor dem Seitenwechsel kam der Gast durch Koc zum 2:2-Ausgleich. Im zweiten Durchgang verstärkte die Heimelf ihre Angriffsbemühungen, baute die Rötzer aber weiterhin durch Nachlässigkeiten auf. Nach einem Foul von Bäßler bekam Rötz einen Elfmeter zugesprochen, den Puchmertl zum 2:3 verwandelte. Schwarzenfeld lief sich immer wieder an der dichten Abwehr des Gegners fest. Für die Entscheidung sorgte Havlicek.

TSV Detag Wernberg       1:1 (0:0)       DJK Dürnsricht
Tore: 1:0 (66.) Lucas Maunz, 1:1 (78.) Christoph Lobinger - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 180

(lfj) Detag Wernberg zeigte zum Rückrundenauftakt gegen die DJK Dürnsricht wieder einmal sein zweites Gesicht und lieferte eine enttäuschende Leistung ab. Die Köblitzer fanden gegen die engagiert , aggressiv und selbstbewusst zu Werke gehenden Gäste überhaupt nicht zu ihrem Spiel und konnten sich im ersten Durchgang keine einzige zwingende Möglichkeit erspielen. Die Gäste brachten in diesem Anschnitt zwar auch nichts Zählbares zustande, wirkten aber bei ihren Kontern etwas gefährlicher. Im zweiten Abschnitt wurde der TSV im Angriff zwar etwas gefährlicher, doch die DJK hielt weiter voll dagegen. Sowohl Sisa (63.) auf der einen, als auch Ferstl (65.) auf der anderen Seite vergaben hochkarätige Chancen zur Führung. Dann war Thimo Luff durch, legte quer auf Lucas Maunz (66.), und der Wernberger Youngster schob zum 1:0 ein. Die DJK, die sehr geschickt spielte, gab sich nicht geschlagen und glich nach einem Eckball durch Christoph Lobinger am langen Pfosten per Kopf verdientermaßen aus. In der Schlussphase hatte Detag noch zwei Großchancen.

TSV Tännesberg       4:2 (3:1)       FC OVI/Teunz
Tore: 1:0 (7./Foulelfmeter) Thomas Hauer, 2:0 (15.) Johannes Stahl, 2:1 (28.) Rene Pawlak, 3:1(34.) Roman Kalan, 3:2 (58.) Manuel Löffelmann, 4:2 (86.) Johannes Stahl - SR: Marco Göhlich (TSV Klardorf) - Zuschauer: 190 - Gelb-Rot: (75.) Manuel Löffelmann (FC OVI/Teunz)

Rassige Zweikämpfe, körperbetonten Einsatz auf beiden Seiten sahen die vielen Zuschauer beim Derby TSV Tännesberg gegen den FC OVI-Teunz. Bereits nach einer Viertelstunde führte der TSV durch einen umstrittenen Foulelfmeter, den Thomas Hauer sicher verwandelte, und einen Treffer von Johannes Stahl mit 2:0. René Pawlak profitierte beim Anschlusstreffer von einer großen Unsicherheit in der TSV-Abwehr. Roman Kalan stellte noch vor der Halbzeit den alten Abstand wieder her. Einen weiteren Treffer des TSV verhinderte das Aluminium. Die Gäste gaben sich nach Wiederanstoß noch lange nicht geschlagen, erspielten sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Ein Mal stand auch das Aluminium im Wege. Manuel Löffelmann brachte mit seinem Treffer seine Elf nochmals heran. Bei einem Foul im Strafraum an ihm zeigte der Schiedsrichter bereits auf den Punkt, nahm nach Rücksprache mit dem Linienrichter seine Entscheidung aber zurück. Für die angebliche Schwalbe zeigte er dem Gästestürmer Gelb-Rot. Das 4:2 markierte Johannes Stahl mit einem Volleyschuss nach einem Flankenlauf von Spielertrainer Turan Bafra.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.