Detag stolz auf das Geleistete

Nachdem bereits Freitagabend der FC Schwarzenfeld vorgezogen den TSV Winklarn zu Gast hatte, geht es in der Kreisliga West am Samstag in abgespeckter Form weiter. Um 16 Uhr empfängt der TSV Detag Wernberg den Verfolger ASV Burglengenfeld II.

Schwandorf. (hür) Am Sonntag steht dann der Vergleich zwischen dem FC Wernberg und FC Schmidgaden im Mittelpunkt des Interesses. Das Aufeinandertreffen zwischen der DJK Gleiritsch und dem FC Oberviechtach/Teunz hat ebenfalls Derby-Charakter. Auch die Partie zwischen der DJK Dürnsricht/Wolfring und den SF Weidenthal/Guteneck verspricht, eine rassige Begegnung zu werden. Weiter spielen im Kellerduell der FC Schwandorf beim TSV Nittenau, und die SpVgg Neukirchen/Balbini hat den TSV Tännesberg zu Gast.

Detag Wernberg       Sa. 16.00       ASV Burglengenfeld
Trotz der Kritik aus dem Umfeld war Detag-Trainer Christian Luff mit der Vorstellung seiner Mannschaft beim 2:1-Auswärtssieg in Winklarn nicht unzufrieden. Vor dem Spitzenspiel gegen den ASV Burglengenfeld II stellt er klar: "Wir distanzieren uns davon, irgendeinen Tabellenplatz als Saisonziel auszugeben. Man muss bedenken, dass diese Mannschaft vor einem Jahr abgeschlagen auf dem letzten Platz der Bezirksliga stand. Was die Spieler in den letzten Wochen geleistet haben, ist hervorragend." ASV-Trainer Robert Rödl peilt in Wernberg einen Punktgewinn an. "Wir bekommen voraussichtlich Unterstützung vom Landesligakader und möchten dem Favoriten das Leben so schwer wie möglich machen", so der Burglengenfelder Coach, der bis auf den verletzten Marco Leitz in Bestbesetzung anreist.

DJK Gleiritsch       So. 15.15       FC OVI-Teunz
Die DJK Gleiritsch muss im Derby erneut sechs Stammspieler ersetzen. Darüber hinaus fehlt Kapitän Sebastian Braun verletzungsbedingt und Nicholas Brauns Einsatz ist ebenfalls gefährdet. Trainer Markus Mois möchte dennoch den Gästen das Leben so schwer wie möglich machen und mit einer engagierten Leistung die drei Zähler in Gleiritsch behalten. Die Gäste wollen mit einer ansprechenden Leistung die zweite Hälfte der Vorwoche vergessen machen. "Darüber haben wir gesprochen und wollen jetzt unseren Fans zeigen, dass es nur ein Ausrutscher war", meint FC-Coach Jürgen Schönfelder. Bis auf Matthias Meier und Alexander Hinz können die FC-ler in Bestbesetzung nach Gleiritsch reisen.

SpVgg Neukirchen/B.       So. 15.15       TSV Tännesberg
Der 7:2-Erfolg bei der SG Oberviechtach/Teunz war das Ausrufezeichen am letzten Spieltag. "Wir dürfen aber unseren nächsten Gegner, der offensiv hervorragend aufgestellt ist, nicht unterschätzen", sagt SpVgg-Trainer Andreas Rogalski, der mit Stefan Noe und Alexander Bucher voraussichtlich zwei Leistungsträger ersetzen muss. Die SpVgg Neukirchen/Balbini möchte dennoch mit einem Sieg eine kleine Serie starten, um nachhaltig vorne in der Liga mitspielen zu können. Gästecoach Turan Bafra denkt trotz der schwierigen Situation seiner Elf positiv: "Wir werden uns mit guten Leistungen da unten wieder raushauen." Die Mannschaft müsse seiner Meinung nach über 90 Minuten konzentrierter agieren und vor allem die Großchancen kaltschnäuziger verwerten.

TSV Nittenau       So. 15.15       FC Schwandorf
Das spielfreie Wochenende hat dem TSV Nittenau richtig gut getan. Einige angeschlagene und verletzte Spieler konnten sich erholen, um für das wichtige Spiel gegen den Tabellennachbarn FC Schwandorf fit zu werden.Allerdings wird Offensivspieler Bastian Dirnberger wegen einer unnötigen Roten Karte im Spiel gegen die SF Weidenthal fehlen. Trainer Roland Oberndorfer hofft, dass sich seine Mannschaft nach der zuletzt desolaten Vorstellung vor zwei Wochen verbessern kann. Gästetrainer Robert Arnold hatte die 1:4-Niederlage gegen den FC Schwarzenfeld einkalkuliert. "Wir müssen gegen schwächere Mannschaft punkten", sagt der Schwandorfer Coach. Zum Beispiel im Kellerduell in Nittenau. Da soll endlich der erste Saisonsieg gelingen.

DJK Dürnsricht       So. 15.15       SF Weidenthal
Die DJK erwartet mit den Sportfreunden eine robuste Mannschaft, die den Fensterbachern von der Physis her alles abverlangen wird. "Wir wollen versuchen, die Weidenthaler Abwehr mit offensivem Pressing vor Probleme zu stellen", so DJK-Trainer Hans-Jürgen Plößl, der auf Urlauber Stefan Flierl verzichten muss. Ansonsten wird der Gastgeber mit der Erfolgself der Vorwoche auflaufen können. Der Gast ist mit einem Zähler weniger einen Platz hinter der DJK platziert. Der jüngste Trainer der Liga, Christian Hechtl, hat vorrangig den Klassenerhalt im Auge und möchte mit einem erneut engagierten Auftritt seiner Elf Punkte aus dem Fensterbach mitnehmen.

FC Wernberg       So. 15.15       FC Schmidgaden
Der Wernberger Trainer Erwin Zimmermann hat vor dem Verfolgerduell erstmals in dieser Saison die Qual der Wahl. Er muss genau überlegen und analysieren, wer von Anfang an gegen starke Schmidgadener auflaufen wird. "Ich schätze die Arbeit besonders von meinem Trainerkollegen Wolfgang Richthammer sehr und man sieht in Schmidgaden seine Handschrift deutlich", zeigt Erwin Zimmermann lobende Worte für seinen Gegenüber. Dennoch möchte er mit einem Sieg über Schmidgaden in der Tabelle weiter nach vorne rücken. Der Gast sammelt in dieser Saison weiter fleißig Punkte. Gerade auf des Gegners Platz fühlt sich die Elf pudelwohl und bereitet dominierenden Mannschaften mit geschicktem taktischen Defensivverhalten Probleme. Auch vom FC Wernberg möchte Schmidgaden nicht mit leeren Händen zurückkehren.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.