Detag zu neunt besser

Detags Thimo Luff (links) versucht am Pfreimder Dennis Lobinger vorbeizukommen. Die Wernberger unterlagen mit 0:1. Bild: ham

Der TSV Detag verschläft im Derby gegen Pfreimd die erste Hälfte und kassiert eine verdiente Niederlage. Erst als zwei Spieler vom Platz fliegen, kommt der Gastgeber zu Chancen.

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Mann, Litke, Cihelka, Reis, Schmid, Luff, Luff, Maunz (71. Moucha), Dütsch, Sklenar

SpVgg Pfreimd: Bergmann, S. Schießl, Lösch, Schmid, Lobinger, Hösl, P. Schießl, Lorenz, Lobinger, Ring, Thorin

Tor: 0:1 (4./Foulelfmeter) Bastian Lobinger - SR: Tobias Späth (FC Furth i.W.) - Zuschauer: 240 - Rot: (63.) Kevin Mann (Detag) - Gelb-Rot:(55.) Lukas Sklenar (Detag)

(lfj) Das Nachbarduell zweier ersatzgeschwächter Teams entschied die SpVgg Pfreimd verdient für sich. Das Tor des Tages gelang den Gästen bereits nach vier Minuten durch einen von Bastian Lobinger sicher verwandelten Foulelfmeter. Dieser Führungstreffer spielte den Pfreimdern in die Karten, denn der TSV Detag kam danach kaum ins Spiel und enttäuschte vor allem in der ersten Halbzeit, in der er sich kaum nennenswerte Möglichkeiten erspielte.

Paukenschlag zu Beginn

Die Heimelf hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn sie höher zurückgelegen hätte. Erst als die "Lila-Weißen" in der letzten halben Stunde nach Platzverweisen mit zwei Mann weniger weiterspielen mussten, bekam Pfreimd ernsthafte Probleme. Detag drängte in dieser Phase mit neun Mann auf den Ausgleich und hatte einige hochkarätige Chancen. Die Gäste, denen sich logischerweise große Räume boten, scheiterten dabei kläglich an der Vorentscheidung.

Das Match begann mit einem Paukenschlag, denn nach einem langen Ball verfehlte Detag-Keeper Alex Buchberger das Spielgerät, traf stattdessen Andreas Lorenz und es gab Elfmeter, der die Gästeführung brachte. Den Köblitzern fehlten im Anschluss die Aggressivität, Laufbereitschaft und zudem die Ideen, um die Gästeabwehr in Verlegenheit zu bringen. Lediglich bei einem Freistoß von Bastian Dütsch (10.) musste SpVgg-Keeper Thomas Bergmann sein ganzes Können aufbieten. Bei der besten Detag-Chance im ersten Durchgang durch Thimo Luffs Kopfball (36.) hatte er keine Probleme. Pfreimd dagegen war im Angriff wesentlich gefährlicher.

Schon vor dem Führungstreffer parierte TSV-Torwart Buchberger gegen Lorenz aus Kurzdistanz (3.) und später einen Freistoß von Bastian Lobinger (22.). Die größte Chance der SpVgg zum 0:2 vergab Lorenz in der 37. Minute, als er knapp am langen Pfosten vorbeizielte. Nach Wiederbeginn war Detag besser im Spiel, aber es tat sich lange Zeit nichts Zwingendes. Erst als Lukas Sklenar (55.) und Kevin Mann (63.) bei Detag vom Platz mussten, begann bei Pfreimd das große Zittern. In den letzten 20 Minuten warf Detag alles nach vorne, doch Tomas Cihelka (82.) und Patrick Luff (84.) vergaben zwei Großchancen, während Pfreimd die Entscheidung kläglich verpasste. Sekunden vor dem Abpfiff (93.) hatte Christoph Reis den fast sicheren Ausgleich auf dem Fuß, doch Bergmann brachte die Hand noch an den Ball und rettete Pfreimd so den Sieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.