Devils fehlt am Ende die Kraft

Trotz einer 3:1-Führung bis zur 48. Minute verloren die Blue Devils am Sonntagabend das Heimspiel gegen den EC Bad Tölz mit 3:5. Das Bild zeigt eine brenzlige Szene vor dem Weidener Kasten. Von links, die Devils-Akteure in den blauen Trikots: Florian Strobl, Marcel Waldowsky, Philipp Gejerhos, Christoph Kabitzky, Nico Ehmann und Goalie Daniel Huber. Bild: Gebert

Das ist bitter für die Blue Devils! Lange sah es so aus, als könnten die Weidener den ersten Sieg in dieser Saison gegen ein Top-Team der Oberliga Süd feiern. Bis zur 48. Minute führten sie mit 3:1, doch dann drehten die Tölzer Löwen mit drei Toren innerhalb von 97 Sekunden das Spiel.

Weiden. (gb) Auch im vierten Duell mit dem Tabellenfünften EC Bad Tölz haben die Blue Devils den Kürzeren gezogen. Am Sonntag war die Niederlage gegen den Favoriten aber besonders bitter, denn die Weidener verspielten einen 3:1-Vorsprung. "Wir haben heute zwei sehr gute Drittel gespielt, taktisch sehr gut geführt von meiner Mannschaft. Doch im letzten hat man gemerkt, dass wir nur 14 Feldspieler zur Verfügung hatten. Da hat dann die Kraft gefehlt und wir konnten uns nicht mehr gegen den stärker werdenden Druck der Tölzer wehren", sagte Devils-Trainer Josef Hefner nach der 3:5 (1:1, 1:0, 1:4)-Niederlage.

Gästecoach Florian Funk freute sich, dass seine Mannschaft erstmals in dieser Saison nach einem Rückstand noch gewann. "Wir haben uns heute sehr schwer getan. Letztlich haben drei schwache Minuten auf der einen und drei gute auf der anderen Seite das Spiel entschieden." So sah es auch der Weidener Kapitän Florian Zellner: "Ich bin sehr enttäuscht. Ein paar schlechte Minuten haben uns das ganze Spiel gekostet. Dieser Einbruch darf eigentlich nicht passieren. Wir müssen jetzt den Kopf wieder freibekommen."

Waldowsky: 300 Spiele

Vor dem Match wurde Marcel Wal-dowsky für 300 Spiele im Trikot der Blue Devils geehrt. Während "Waldi" nach seiner Sperre am Freitag in Selb wieder dabei war, fehlten Dominik Schopper, Oleg Seibel, Ludwig Synowiec und Craig Voakes (alle verletzt) sowie der erkrankte Lukas Salinger weiterhin. In die Liste der Ausfälle reihten sich zudem Michael Kirchberger (krank) und Daniel Willaschek ein. Der Verteidiger hatte in Selb den Schläger ins Gesicht bekommen und musste an der Oberlippe genäht werden. Außerdem erlitt Willaschek eine leichte Gehirnerschütterung.

Die Blue Devils starteten gut in die Partie. Sie standen gut in der Defensive, machten die Räume eng und ließen die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. "Wir haben uns mit den Pässen in der neutralen Zone schwer getan. Außerdem waren meine Spieler immer zu weit weg vom Gegner. Wir können von Glück sprechen, dass es nach dem ersten Drittel 1:1 stand", sagte der Tölzer Coach. Nachdem die Devils einige gute Möglichkeiten - die beste hatte Jiri Kuchler, als er alleine auf Gästekeeper Marco Wölfl zulief (6. Minute) - vergeben hatten, ging Bad Tölz durch Klaus Kathan überraschend in Führung (16.). Bei einer Kopie von Kuchlers Chance machte es Youngster Philipp Siller besser, in der 19. Minute markierte der 18-Jährige das 1:1.

Im zweiten Abschnitt dominierten zunächst die Gäste, die mit vier Reihen das Tempo hochhielten. Doch die Devils hielten dem Druck stand und konnten sich auch auf Goalie Daniel Huber verlassen. Die Weidener schwammen sich wieder frei und nach schöner Vorarbeit von Jubilar Marcel Waldowsky gelang Jiri Kuchler der Führungstreffer (36.).

Als zu Beginn des letzten Drittels erneut Kuchler auf 3:1 erhöhte (44.), stieg bei den 1000 Zuschauern die Hoffnung auf den vierten Heimsieg. Doch dann brach das Unheil über die Devils herein: Tom-Patric Kimmel (48.) verkürzte, Dominik Fuchs (49.) erzielte den Ausgleich und weitere 17 Sekunden später brachte Christoph Kabitzky (49.) die Tölzer in Führung. Die Weidener Bemühungen um den Ausgleich blieben erfolglos, zumal die Kräfte schwanden. Mit seinem "empty-net-goal" machte der Tölzer Joseph Lewis alles klar (60.).

Freitag in Füssen

Am Freitag, 23. Januar, treten die Blue Devils als Schlusslicht zum Kellerduell beim Vorletzten EV Füssen an. Das nächste Heimspiel steigt am Sonntag, 25. Januar, um 18.30 Uhr gegen den Deggendorfer SC.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.