Devils kämpfen um Platz zehn

Die Blue Devils (Szene vom jüngsten 3:2-Erfolg gegen Deggendorf) treffen am Wochenende auf zwei Konkurrenten aus dem Tabellenkeller. Heute um 20 Uhr gastiert der TSV Erding in der Hans-Schröpf-Arena, am Sonntag treten die Weidener beim ERC Sonthofen an. Bild: Gebert

Noch neun Vorrundenspiele sind zu absolvieren, danach geht es für die Blue Devils in den Play-downs um den Klassenerhalt. Hier kann das Heimrecht entscheidend sein. Dafür müssen die Weidener mindestens Platz zehn erreichen. Den nimmt momentan der TSV Erding ein, der heute in der Hans-Schröpf-Arena gastiert.

Weiden. (gb) Die Blue Devils (12./25 Punkte) sind zwar hinter dem punktgleichen EV Füssen (11./25) immer noch Tabellenletzter der Oberliga Süd, doch mit dem 3:2-Erfolg gegen den Deggendorfer SC haben die Weidener den Anschluss an die Konkurrenten im Abstiegskampf geschafft. Neben dem Traditionsverein Füssen sind der TSV Erding (10./28) und der ERC Sonthofen (9./38) die anderen möglichen Gegner in der ersten Play-down-Runde. Und auf diese beiden Teams treffen die Blue Devils an diesem Wochenende: Heute um 20 Uhr steht das Heimspiel gegen Erding auf dem Programm, am Sonntag, 1. Februar, Beginn 18 Uhr, treten die Weidener in Sonthofen an.

"Den Sieg haben wir gebraucht", freut sich Josef Hefner über das 3:2 gegen Deggendorf. Die Mannschaft sei endlich für ihren großen Kampfgeist belohnt worden. Es sei zwar auch etwas Glück dabei gewesen, doch "vielleicht sind ja jetzt wir länger auf der Glücksseite", hofft der Devils-Trainer. Auch personell sieht es langsam wieder besser aus. Es fehlen nur noch der erkrankte Lukas Salinger, der beruflich verhinderte Marco Pronath und Dominik Schopper, der nach seinem Kieferbruch wieder mit dem Training begonnen hat. Das größere Aufgebot bietet Josef Hefner Alternativen, wobei er sich bei der Aufstellung - "die gibt es erst kurz vor dem Spiel" - noch bedeckt hält. Fest steht nur so viel, dass Daniel Huber zwischen den Pfosten steht und Kapitän Florian Zellner wieder von der Abwehr in den Angriff wechselt.

Bisher nur Auswärtssiege

Mit einem Sieg gegen Erding können die Devils nach Punkten mit den Gästen gleichziehen und ihre Chancen auf das Heimrecht in der ersten Play-down-Runde deutlich verbessern. "Es ist ein wichtiges Spiel, aber ich will nicht zu viel Druck auf meine Mannschaft ausüben", sagt Hefner, der zuversichtlich ist, dass "wir eine ordentliche Leistung abliefern". In den bisherigen drei Duellen gab es nur Auswärtssiege: Die Blue Devils gewannen in Erding (6:4 und 4:1), die "Gladiators" setzten sich in Weiden mit 6:2 durch. Die Truppe von Coach John Samanski kommt angeschlagen in die Hans-Schröpf-Arena, denn am vergangenen Wochenende gelang gegen Selb (0:5) und in Freiburg (0:9) nicht einmal ein Treffer.

Der ERC Sonthofen hat neun Zähler Rückstand auf Rang acht, dennoch hofft man beim Neuling nach wie vor, doch noch auf den Play-off-Zug aufzuspringen. Der Mannschaft von Trainer Dave Rich fehlte aber bisher die Konstanz, um eine dafür nötige Serie zu starten. Gegen Weiden allerdings gaben sich die "Bulls" in dieser Saison noch keine Blöße: Mit 7:3, 7:2 und 2:1 gingen alle neun Punkte an die Allgäuer. Für Josef Hefner Motivation genug: "Die Sonthofener liegen uns offensichtlich nicht. Doch vielleicht können wir am Sonntag zeigen, dass wir auch die schlagen können."

Aufgebot Blue Devils: Huber, Engmann - Herbst, Pojkar, Willaschek, Pöpel, Synowiec, Gejerhos, Ehmann - Waldowsky, Kuchler, Jirik, Siller, Seibel, Holzmann, Firsanov, Kirchberger, Zellner, Dam
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.