Die A-Klassen am Wochenende

A-Klasse West

(sj) Auch in ihrem elften Spiel blieb die DJK Weihern-Stein (1./29) ungeschlagen und kann sich nun im Heimspiel gegen den SC Katzdorf II (13./9) vorzeitig die Herbstmeisterschaft sichern. Nach dem Debakel gegen die SpVgg Pfreimd II (2./25) droht den Reservisten aus dem Süden die nächste kräftige Abreibung. Im benachbarten Pfreimd sind die Machtverhältnisse ähnlich, wenn der Tabellenzweite gegen den FC Saltendorf (9./11) antritt. Fragt sich lediglich, wie viele den bisherigen 20 Heimtreffern draufgesattelt werden.

Im zweiten Heimspiel innerhalb von acht Tagen sollte es dem SV Altendorf (22) nicht übermäßig schwer fallen, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen, denn der Gegner heißt SC Sinopspor (10./10). Dann ist es zweitrangig, wenn sich der SV Leonberg (4./22) in Altfalter drei Punkte grabscht. So wie er sich in Teublitz anstellte, wird es der SC (7./17) nicht verhindern können. Gordon Börner, der Spielertrainer des FC Maxhütte (5./19), belegt mit elf Treffern Rang vier in der Torschützenliste. Auf ihn wird die Defensive der DJK Steinberg (6./17) besonders achten müssen, wenn sie im Städtedreieck punkten will. Der FC Wernberg II (8./16) führt die zweite Tabellenhälfte an, hinter ihm auch der nächste Besucher SC Teublitz (11./9). Nach einer längeren Durststrecke glaubt der ASV Fronberg (12./9) an ein Erfolgserlebnis, wenn er den Lokalrivalen TSV Schwandorf (14./1) zu Gast hat.

A-Klasse Mitte

(sj) Die Höhenluft bekam dem TSV Dieterskirchen (4./20) offensichtlich nicht. Nach dem enttäuschenden 2:2 beim Schlusslicht purzelte er drei Plätze herunter und bekommt jetzt eine Pause verordnet. Er muss befürchten, dass sich die Konkurrenz absetzt. Der VfB Wetterfeld (1./22) wird damit keine Probleme haben, weil er sein Vorrundenprogramm mit dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten Neukirchen-Balbini II (5) abschließt. Aufsteiger Premeischl (2./21) bleibt mit einem Heimsieg gegen den SV Pullenried (5./18) heißer Kandidat auf die Herbstmeisterschaft.

Die SpVgg Willmering (3./20) weiß um die Auswärtsstärke des FC Neunburg v.W. (6./17), der nach der Niederlage in Mitterdorf vier Siege in der Fremde folgen ließ. An die erste Heimniederlage denkt sie trotzdem nicht. Für den TV Bodenwöhr (8./14) waren die Willmeringer eine Nummer zu groß. Gegen den SV Bernried (7./14) sind die Erfolgsaussichten besser.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.