Die Bilanz der Raiffeisenbank im Stiftland

Die Bilanzsumme der Raiffeisenbank im Stiftland stieg gegenüber dem Vorjahr um 5,1 Prozent - das entspricht 29 Millionen Euro - auf insgesamt 593,4 Millionen Euro. Dieser Zuwachs, sagte Vorstand Thomas Wirth in seinem Bericht, sei zu einem mit auf die gestiegenen Kundengelder und zum anderen auf die Aufnahme längerfristiger Refinanzierungs-Mittel der EZB zurück zu führen. 2014 seien 618 Mitglieder mit 2229 Geschäftsanteilen für die Raiffeisenbank im Stiftland neu gewonnen worden. 286 Mitglieder sind ausgeschieden. Zum Jahresende wurden 15 523 Mitglieder mit 58 401 Geschäftsanteilen registriert. Die Zahlungsbereitschaft der Bank durch die vorhandenen liquiden Mittel sei stets in hohem Maße gegeben gewesen, die gesetzlichen Anforderungen zur Liquidität deutlich übertroffen worden. Die bilanzwirksamen Kundengelder erhöhten sich im Geschäftsjahr 2014 um 2,8 Prozent auf 490 Millionen Euro. Der Zuwachs liegt damit deutlich über der Vorjahresvergleichszahl (1,0 Prozent) aber leicht unter dem Verbandsdurchschnitt (3,5). Das Kreditgeschäft sei 2014 sehr gut verlaufen, erklärte Wirth: Das bilanzwirksame Kundenkreditvolumen erhöhte sich um über 6 Prozent auf 336 Millionen Euro. Mit der Kreditausweitung liegt die Raiffeisenbank im Stiftland, wie schon in den Vorjahren auch, deutlich über dem Verbandsschnitt von 4,5 Prozent. (kgg)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.