Die Blumen sprechen lassen

Dem Kinderchor aus der tschechischen Partnerstadt Primda flogen die Herzen zu. Für seine Beiträge erntete er großen Applaus. Bilder: hm (2)

Eine Lilie, ein tränendes Herz, eine Rose standen am Altar. So wie die Blumen einen harmonischen Strauß ergeben, so lassen die Mitglieder der Pfarrgemeinde ihre Fähigkeiten harmonisch ineinander fließen.

Pfreimd. (hm) Lasst Blumen sprechen, so lautete das Motto des festlichen Gottesdienstes, der zum Auftakt des Pfarrfestes im Klostergarten gefeiert wurde. Vor dem Altar standen eine Sonnenblume, eine Rose, Stiefmütterchen, eine Lilie, Kaktus, tränendes Herz, Brennessel, Chrysanthemen, Basilikum, Pfefferminze und Efeu. Stadtpfarrer Pater Dr. Xavier Parambi verglich die Pfarrgemeinde mit einem Strauß bunter Blumen. Im Predigtspiel stellten Sprecher des Pfarrgemeinderates, des Frauenbundes, der Marianischen Männerkongregation und der Kolpingsfamilie die einzelnen Blumen und Pflanzen mit ihren besonderen Eigenschaften vor. "Haben sie sich irgendwo entdeckt und wiedergefunden? Jeder Blume oder Pflanze hat Gott sein eigenes Kleid gegeben", betonte der Priester. In seinen Augen seien wir alle gleich wichtig und wertvoll. "Mit den vielen verschiedenen Blumen und Pflanzen dürfen wir dankbar auf die Vielfalt der Gaben und Tätigkeiten in unserer Gemeinde schauen."

Helfer Hand in Hand

Musikalisch wurde der Gottesdienst, an dem auch Gäste aus der tschechischen Partnerstadt Primda und Asylbewerber aus Äthiopien teilnahmen, von der Stadtkapelle festlich gestaltet. Nach dem Gottesdienst traten zahlreiche Helferinnen und Helfer von Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung und den kirchlichen Vereinen in Aktion, um die kulinarischen Wünsche der Festbesucher zu befriedigen. Als Mittagessen gab es Schweinebraten mit Knödel oder Schnitzel mit Kartoffelsalat. Für den kleinen Hunger stand Leckeres vom Grill bereit und auch schon zur Mittagszeit wurden Kaffee und Kuchen angeboten.

Eine Bereicherung

Die musikalische Unterhaltung in den Nachmittagsstunden übernahm Michael Demleitner, der sein musikalisches Programm gerne unterbrach für den Auftritt der couragierten Kinder vom Franziskuskindergarten, die sich mit einem Storchenlied präsentierten.

Großen Applaus gab es für den Kinderchor aus der tschechischen Partnerstadt. Primda revanchierte sich damit für den Besuch der Pfreimder Delegation samt Musikschule, die vor kurzem einen Tanzabend in der Partnerstadt bereicherten. Mit einer Reihe von Gesangs- und Tanzeinlagen trug der tschechische Kinderchor zum Gelingen des Festes wesentlich bei und erhielt herzlichen Applaus für ihre Darbietungen.

Für die Kinder

Natürlich durften auch verschiedene Spiele, Kinderschminken und ein Kasperltheater beim gelungenen Pfarrfest nicht fehlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.