Die Chance zur Revanche

Auf den Tabellenführer der Fußball-Bayernliga, SpVgg SV Weiden, wartet binnen einer Woche das zweite Derby. Zu Gast ist am Freitag Abend der SSV Jahn Regensburg II. Dieser verpasste den Hausherren eine von bisher drei Saisonniederlagen. Auch der FC Amberg sinnt auf Revanche.

Amberg. Wie lange reichen die Kräfte der SpVgg SV Weiden und kann sie ihre Erfolgsserie fortsetzen? In der Liga blieb sie in vier Auswärtsspielen, allesamt bei ambitionierten Mitkonkurrenten, ohne Niederlage und Gegentreffer. Dazwischen gab es den Pokalsieg über Regionalligist Eintracht Bamberg, die abstiegsbedrohte DJK Ammerthal wurde 5:0 deklassiert.

Nach der Partie gegen Hof steht nun am Freitag, 31. Oktober, das nächste Derby auf dem Spielplan. Zu Gast ist der Tabellenvierte SSV Jahn Regensburg II, der sich natürlich noch Hoffnungen auf einen Spitzenplatz macht.

Der Jahn ist mit Vorsicht zu genießen, brachte er doch der Truppe von Trainer Christian Stadler nicht nur eine von drei Saisonniederlagen bei, sondern fertigte vor Wochenfrist den Tabellendritten SpVgg Jahn Forchheim glatt mit 4:0 ab. "Wir fanden einfach nicht ins Spiel", erinnert sich Thomas Binner, Sportlicher Leiter der Hausherren, an die 2:3-Niederlage in Regensburg aus der Vorrunde. "Zudem erwischte die Mannschaft einen rabenschwarzen Tag." Die Einbuße wollen die Schwarz-Blauen natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Dabei setzen sie auf ihre Heimstärke. In acht Partien gab es sechs Siege und zwei Unentschieden.

Der FC Amberg leistete mit dem 3:0-Sieg über Viktoria Aschaffenburg Schützenhilfe für die Weidener und wahrte nebenbei seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz. Der anstehenden Begegnung beim Tabellenelften TSV Aubstadt fiebert die Truppe von Trainer Timo Rost förmlich entgegen. Nicht vergessen ist die ernüchternde 0:3-Niederlage zum Saisonheimauftakt, die nach Revanche schreit. Die Hoffnungen darauf sind berechtigt, zeigen doch die Unterfranken auf eigenem Gelände große Schwächen. In acht Spielen gab es lediglich zwei Siege und jeweils drei Remis sowie Niederlagen, während die Oberpfälzer beste Auswärtsmannschaft der Liga sind.

Die Lage bei der DJK Ammerthal wird immer kritischer. Sieben Niederlagen in Folge, der letzte Sieg datiert vom 7. September, haben die Truppe in arge Bedrängnis gebracht. Wenn sie nicht schnellstmöglich die Kurve bekommt, ist ein sicherer Tabellenplatz kaum nehr zu schaffen.

Gegen die auswärts erst einmal besiegte SpVgg Bayern Hof benötigt das Team von Trainer Markus Mühling den zweiten Heimsieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.