Die erste Fahrstunde mit Musik

Große Ohren, kleine Ohren: Für die jungen Akteure war es kein Problem, ihren Mitschülern die Tierwelt im Zoo vorzustellen. Bilder: cs (2)

"Wie komme ich von Nürnberg nach Auerbach? Mit dem Bobbycar, dem Dreirad oder dem Auto?" Mit dieser Frage und seinen witzigen Alternativvorschlägen hatte Rainer Wenzel, Heilerzieher und Kinderliedermacher, sofort den Draht zu den Erst- und Zweitklässlern der Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule hergestellt.

Auf sie wartete ein besonderer Schultag; ein Konzert, wie Schulleiterin Gabriele Appl ankündigte und dazu ganz viel Spaß wünschte. Nach einem gelungenen ersten Auftritt Wenzels vor einigen Jahren musste die Rektorin vor der erneuten Verpflichtung nicht lange überlegen.

Und es war mehr als ein Konzert: ein Mitmach-Konzert. Rainer Wenzel wollte nicht nur vorsingen, sondern auch etwas hören von seinem Publikum und es zu rhythmisch-fröhlicher Bewegung anregen. Mit seinen pfiffigen Liedern findet er den Zugang in die Gefühlswelt der Kinder. Er nimmt die Schüler auf musikalische Reisen mit, nicht nur zur Unterhaltung. Vielmehr stellt er auch einen Anspruch an das sprachliche Niveau seiner Texte, entsprechend den Anforderungen und Zielen der Grundschule.

Viel zu schnell war für die Erst- und Zweitklässler das rund einstündige Mitmachkonzert unter dem Motto "Tausendsassa, Wirbelwind" zu Ende. Für sie lüftete Rainer Wenzel auch das Geheimnis, warum die Tiere im Zoo immer so müde aussehen. "Die feiern die ganze Nacht Party", hat er mit detektivischem Spürsinn entdeckt. "Da steppt nicht nur der Bär", vermittelten einige junge Akteure ihren Mitschülern auf der Bühne. Auch der musikalische Ausflug in den Zoo mit Mama und Papa dürfte den Schülern noch länger in Erinnerung bleiben.

Begleitet vom Donnergrollen aus der Dose entführten zu Gitarrenklängen des Liedermachers vier Hexen zum Tanz um Mitternacht rund um das Zauberfeuer am Waldrand. Wäre nicht die Aula der Grundschule der Veranstaltungsort gewesen, hätte es sich bei Wenzels Führerschein-Einlage durchaus auch um eine Fahrschule handeln können. Der Griff zum Steuer, das Bedienen von Schaltung, Kupplung und Bremse zu den Gitarrenklängen versetzte Kinder und Klassleiterinnen in den Fahrunterricht. Unter dem Motto "Freunde, Freunde" stand der Auftritt vor den 3. und 4. Klassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.