Die "Erste" verliert als Neuling in der Oberpfalzliga zwei Mal 1:4 - "Zweite" kommt in der ...
Durchwachsener Start für Griesbacher Schützen

Griesbach. (bew) Die neue Saison hat für die Griesbacher Schützenmannschaften recht durchwachsen begonnen. Die "Erste" absolvierte ihre ersten beiden Wettkämpfe in der Oberpfalzliga. Dabei gab es für den Aufsteiger in Regensburg zwei 1:4- Niederlagen.

Nach Startschwierigkeiten kommt die "Zweite" in der Gauoberliga immer besser in Tritt. Nach dem Aufstieg war sie vielleicht mit etwas zu viel Respekt in den ersten Wettkampf gegangen und verlor mit fast 40 Ringen Unterschied. Im zweiten Kampf gab es einen Sieg mit einem Ring Vorsprung. Super lief es am dritten Wettkampftag. Mit einem klaren Erfolg deutete die Mannschaft an, was eigentlich in ihr steckt. Die "Dritte" startete in der B-Klasse mit einem Sieg und einer Niederlage.

Oberpfalzliga: Oppersdorf - Griesbach 4:1 Einzelpunkte, 2:0 Mannschaftspunkte, 1910:1884 Ringe. Gegen den Bayernliga-Absteiger gab es für Griesbach nicht viel zu holen. Ein Einzelpunkt war die Ausbeute, diesen holte Michael Schweimer an Position fünf mit 372:369 Ringen. An der ersten Position musste André Beer mit 375:383 Federn lassen. Vom Resultat her besser machte es der an Position zwei startende Marco Riedl, doch auch er verlor mit 383:386. Die an Position drei schießende Yvonne Bauer konnte mit 372:383 ebenfalls nichts ausrichten. Stark schoss Joachim Bauer an vierter Position. Gegen die 389 Ringe seines Rivalen waren aber seine 382 Ringe zu wenig.

Oberpfalzliga: Griesbach - Luckenpaint 1:4 Einzelpunkte, 0:2 Mannschaftspunkte, 1879:1906 Ringe. Der zweite Wettkampf an diesem Tag lief für Griesbach nicht besser. Es gab wieder nur einen Einzelpunkt, den holte diesmal André Beer mit 386:376 Ringen. Marco Riedl konnte seine Leistung bestätigen, verlor allerdings mit 383:385. Ebenfalls das gleiche Ergebnis wie im ersten Durchgang erzielte Yvonne Bauer, sie unterlag mit 372:376. Joachim Bauer verlor mit 377:386. Der Trainingsrückstand von Michael Schweimer machte sich bei seinen 361 Ringen bemerkbar, er hatte keine Chance gegen die 383 Ringe seines Gegners. Für die Griesbacher hat der zweite Wettkampftag Ende Oktober bereits richtungsweisende Bedeutung, denn mit AH Fuchsmühl und Pleystein treffen sie auf zwei ebenfalls noch sieglose Teams.

Gauoberliga: Schwarzenbach I - Griesbach II 1466:1428 Ringe. Offensichtlich hatte Griesbach im ersten Wettkampf nach dem Aufstieg zu viel Respekt. Ergebnisse: Nicole Beer 375, Anita Wurm 371, Wolfgang Weig 351, Sabine Gmeiner 331 Ringe.

Gauoberliga: Griesbach II - Wildenau II 1454:1453 Ringe. Glück hatte Griesbach im zweiten Wettkampf. Ergebnisse: Anita Wurm 379, Nicole Beer 373, Sabine Gmeiner 356, Wolfgang Weig 345 Ringe.

Gauoberliga: Wondreb II - Griesbach II 1406:1476 Ringe. Im dritten Wettkampf hat die "Zweite" ihr Potenzial abgerufen. Ergebnisse: Nicole Beer 380, Anita Wurm 378, Thomas Bäuml 361, Wolfgang Weig 357 Ringe.

B-Klasse: Griesbach III - Liebenstein II 1393:1325 Ringe; Mähring III - Griesbach III 1398:1396 Ringe
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.