Die Großen ein bisschen ärgern

Nach dem Gewinn der Hallenfußball-Bezirksmeisterschaft ließen es die A-Junioren des FC Weiden-Ost krachen. Ob es auch nach der "Bayerischen" in Vilsbiburg eine Sause gibt, ist jedoch offen. "Wir sind krasser Außenseiter", weiß Kapitän Jakob Siegert (18). Und schiebt nach: "Träumen ist erlaubt."

Hallo Jakob, jetzt mal raus mit der Sprache. Habt Ihr den Oberpfalztitel so richtig gefeiert?

Siegert: Ja, schon. Wir haben zunächst noch vor Ort in Kareth gefeiert. Als wir zurück in Weiden waren, stieg eine Kabinen-Party und dann ging es privat ganz ordentlich weiter. Dass wir erneut Bezirksmeister sind, ist ja auch ein Hammer. Wir haben vor zwei Jahren bereits als B-Junioren gewonnen, dann letztes Jahr als A-Jugend und jetzt wieder.

Und gab's viele Gratulationen?

Siegert: Natürlich. Da bekommt man schon einige Glückwünsche, von Freunden, Bekannten und Spielern anderer Vereine, die man so kennt.

Euer Trainer Alexander Lache spricht von einem goldenen Jahrgang. In der Tat schlagt Ihr als Aufsteiger eine scharfe Klinge und seid in der BOL Tabellenfünfter. In der Halle klappt es bei Euch aber noch besser, oder?

Siegert: Zwischen der Halle und dem Freien sollte man nicht differenzieren. Wir haben nämlich grundsätzlich eine richtig gute Mannschaft. Unser Erfolgsgeheimnis ist der starke Zusammenhalt, der Teamspirit. Jeder kämpft für den anderen und wir geben auch nach einem Rückstand nie auf. Das hat man auch bei den letzten Hallenturnieren gesehen. Außerdem haben wir auch ein paar tolle Fußballer im Team.

Was für einen Anteil hat Trainer Alexander Lache an Euerem Erfolg?

Siegert: Einen Riesenanteil, er ist ein wichtiger Faktor. Die meisten Spieler trainieren bereits das fünfte oder sechste Jahr unter ihm und wir waren am Saisonende nie schlechter als Zweiter oder Dritter. Unser Trainer schafft immer eine gute Stimmung und stellt uns auch perfekt auf jede Situation ein.

Jetzt geht es für Euch am Samstag zur "Bayerischen" nach Vilsbiburg. Dort sind Juniorenteams von so namhaften Vereinen wie 1. FC Nürnberg und TSV 1860 München die Gegner. Habt Ihr ein bisschen Bammel?

Siegert: Eher weniger. Wir wissen, dass es schwer wird. Mehr als krasser Außenseiter sind wir nicht. Aber wir sehen uns nicht als Kanonenfutter, sondern möchten, wenn's geht, die Großen etwas ärgern. Mal schauen, was geht. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Was könnte denn an einem richtig guten Tag gehen?

Siegert: Träumen ist erlaubt. Wenn wir mit dem SV Grainet und der JFG Gäubodenkickers die zwei Kreisligateams in unserer Gruppe schlagen, ist ganz vielleicht und mit ein bisschen Glück etwas in Richtung Halbfinale möglich. Wir müssen aber hinten gut stehen und die Konter ausspielen. In erster Linie wollen wir aber viel Spaß haben und ordentlichen Hallenfußball spielen?

Welche Platzierung bei der "Bayerischen" wäre eine Fete wert?

Siegert: Wenn wir unter die Top 4 kommen...
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.