Die Hitze kein Handicap

Die Organisatoren lagen mit ihrem Spieleangebot genau richtig. Eine Station: Der "Lebendkicker". Bild: wto

Es war tropisch heiß, doch die Gäste alles andere als schlapp und die Resonanz enorm: Das integrative Sport- und Spielfest von "Loew aktiv" und dem TSV Detag zeigte, wie in der Marktgemeinde Integration gelebt wird.

Wernberg-Köblitz. (wto) Der Aktionstag auf dem TSV-Gelände inklusive des rockigen Live-Konzerts von "AC/DX" zog am Wochenende zwischen 1500 und 2000 Besucher mit und ohne Handicaps an, so Antje Quittschalle von der Firmengruppe Dr. Loew Soziale Dienstleistungen.

Für die Familie

Während das Sport- und Spielfest unter der Regie von Dr. Loew Soziale Dienstleistungen und dem neugegründetem Verein "Loew aktiv" stand, stellte der TSV Helfer, seine Plätze sowie die TSV-Turnhalle zur Verfügung und lud abends noch zum Live-Konzert ein. Dr. Fritz Loew, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins "Loew aktiv", und TSV-Vorsitzender Josef Knorr lagen mit ihrem Angebot richtig. Am Vormittag stand das Sportfest für die Bewohner der Firmengruppe Dr. Loew Soziale Dienstleistungen im Mittelpunkt. 500 Menschen mit Handicaps und das Personal aus den bayerischen Einrichtungen waren mit Eifer bei der Sache.

Nachmittag startete dann das integrative Spielfest für die Bevölkerung. Das Familienprogramm ließ keine Wünsche offen. Jung und Alt, mit oder ohne Handicaps, hatten Spaß und konnten ihr Geschick unter Beweis stellen: Segway-Fahren, Entenfischen, Badminton, Lebendkicker und Rollstuhlparcour - das Angebot gefiel. Alle, die mitmachten, erhielten zum Dank für ihre Teilnahme eine Medaille. Zudem rundeten viele Unterhaltungsangebote für den Nachwuchs das Angebot ab. Neben den Spielmöglichkeiten gab es diverse Acts. Dazu zählten die Auftritte der "Ramba-Zamba-Kids" und einer Thai-Chi-Gruppe.

Die schwül-heißen Temperaturen um 34 Grad ließen sich nur mit viel Flüssigkeit überstehen. Der Veranstalter hatte bestens vorgesorgt. "Bis auf das letzte Fass Bier sind alle Getränke weg gegangen. Da haben wir gut kalkuliert", lachte nach dem Event Organisator Florian Dotzler, der auf ein gut eingespieltes Team bauen konnte. In zwei Jahren wird es auf jeden Fall wieder ein Integrationsfest geben. "Wir möchten den Erfolg noch toppen", so Dotzler.

Wie die Vorbilder

Großen Anteil daran hatte "AC/DX", die am Abend 500 Fans in der TSV-Halle begeisterten. Die Halle ist zwar alt, doch der Sound bestens. Die legendäre Glocke wurde geläutet, die AC/DC-Hits rauf und runter gespielt. Rollstuhlfahrer wurden in der ersten Reihe mit einbezogen. "Das war ein Top-Act" betont Florian Dotzler, der den Musikern und dem schweißgebadeten Publikum weit nach Mitternacht für die integrative Party dankte.

Von der in der Marktgemeinde gelebten Inklusion waren übrigens auch die Traditionsspieler des 1. FC Nürnberg beeindruckt, die am Nachmittag gegen "Loew aktiv" angetreten waren (wir berichteten). Der frühere tschechische Nationalspieler Thomas Galasek kündigte gleich an, Fördermitglied zu werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.