Die Jugend hält zur Feuerwehr

Die Feuerwehr ehrte langjährige Mitglieder. Im Bild von links: Bürgermeister Sepp Reindl, Franz Piehler (40 Jahre), Vorsitzender Manfred Birner, Erwin Grill (40 Jahre), Alfons Götz (60 Jahre), Johann Kumeth (50 Jahre), Kommandant Thomas Hackenberg, Ludwig Schatz (60 Jahre), 2. Vorsitzender Reinhold Ott und Kreisbrandrat Fredi Weiß.

Da war selbst die Kemnather Feuerwehrführung überrascht: Landrat Richard Reisinger tauchte beim Kameradschaftsabend auf, um der 37 Mann starken und damit größten Jugendfeuerwehr im Landkreis seine Aufwartung zu machen.

Die Stippvisite von Reisinger beim Kameradschaftsabend der Feuerwehr Kemnath war wirklich eine Überraschung. Vorsitzender Manfred Birner, der gerade dabei war, seinen Rechenschaftsbericht darzulegen, unter-brach sofort und bat den Landrat um ein Grußwort. Dieses fiel kurz und humorvoll aus. Er sei tags zuvor beim Zahnarzt gewesen und habe deshalb für diesen Tag sämtliche Termine streichen lassen.

Ins Landratsamt eingeladen

Da sein Mundwerk wieder so weit in Ordnung sei, habe er den Besuch zur stärksten Jugendgruppe dennoch gewagt, um sie kennenzulernen. Reisinger lobte die hervorragende Nachwuchsarbeit der Feuerwehr Kemnath, lud die Jugendgruppe zu einem Besuch ins Landratsamt ein und versprach noch einen Zuschuss.

Einen Scheck hatte auch Bürgermeister Sepp Reindl dabei: den jährlichen Zuschuss der Stadt Schnaittenbach. Der Rathaus-Chef erinnerte an die reibungslose Neubestellung der beiden Kemnather Kommandanten und an die Behebung des Problems der Löschwasserbereitstellung in Mertenberg.

Den neuen Kommandanten Thomas Hackenberg bezeichnete er als "hartnäckigen und fairen Verhandlungspartner". Reindl zeigte sich ebenso wie Reisinger sehr angetan von der großen Bereitschaft der Kemnather Jugendlichen, bei der Wehr Dienst zu tun. Sein Dank galt Betreuer Michael Hummel, der seine Leute auf die Tests und Leistungsprüfungen vorbereite. Für die Teilnahme daran bekamen die Jugendlichen von Bürgermeister Reindl, Kreisbrandrat Fredi Weiß und Kreisbrandmeister Martin Schmidt Urkunden und Ehrenzeichen.

Video als Jahresrückblick

Der Kameradschaftsabend hatte mit einem Gedenkgottesdienst begonnen und wurde in der Turnhalle des Vereinsheim fortgesetzt. Mit einem besonderen Jahresrückblick wartete die Feuerwehrjugend auf: Ein Video zeigte alle Aktivitäten und das erfolgreiche Abschneiden beim feuerwehrspezifischen und bayernweit mit 65 Teams ausgetragenen Wettbewerb.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kemnath am Buchberg (408)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.