Die Kleinen ganz groß

Kirchenverwaltung und Stadt reagierten auf die anhaltende Nachfrage. Die neue Krippe im Franziskuskindergarten wird gut angenommen. Bild: hm

Die neue Kinderkrippe im Franziskus-Kindergarten ist bis auf geringfügige Nacharbeiten komplett fertig. Zwölf Kinder können hier untergebracht werden.

Pfreimd. (hm) Aufgrund ständig steigender Nachfragen nach Plätzen für Krippenkinder hatte das Landratsamt ab dem Jahr 2010 eine altersreduzierte Gruppe genehmigt. Da die Nachfrage nach Krippenplätzen anhielt, entschlossen sich die Stadt Pfreimd und die katholische Kirchenstiftung, den Franziskus-Kindergarten (Internetseite: Franziskus-Kindergarten) um eine Krippe zu erweitern. Im Juni 2012 hat die Stadt einer Bauträgerschaft für eine Kinderkrippe im städtischen Trakt des Klosters zugestimmt. Diese Entscheidung war aufgrund der Gesetzeslage insofern vorgegeben, als die Kommunen für die Bereitstellung von Krippenplätzen verantwortlich sind. Die Kirchenstiftung erklärte sich bereit, die Betriebsträgerschaft für die Krippe mit einer 20-prozentigen Kostenbeteiligung zu übernehmen. Die Übernahme bedeutet zudem, dass die Stadt von Personal- und Verwaltungsaufgaben entlastet ist.

Familiäre Note

Die Krippenräume im städtischen Trakt des ehemaligen Franziskanerklosters sind von der Bausubstanz her großzügig. Die gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Größe der Räume konnten leicht eingehalten werden. Die Kinderkrippe umfasst einen Gruppenraum, Schlafbereich einen Bewegungsraum sowie einen Spielraum und einen Intensivraum. Ferner bietet eine Personalküche die Möglichkeit, die Kleinkinder mit einem Mittagessen zu versorgen. Fehlen dürfen natürlich nicht Sanitärräume, die die Firma Betz kostenlos mit einem bunten Regenbogen geschmückt hat. Das ganze Ensemble vermittelt eine familiäre Atmosphäre.

Betreut wird die Kinderkrippe von einer Krippenpädagogin und zwei Kinderpflegerinnen. Die beiden Kinderpflegerinnen lassen sich derzeit in Wochenendkursen zu Krippenpädagoginnen fortbilden.

Den Kindergarten, der im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiern kann, betreuen zwei Erzieherinnen sowie drei Kinderpflegerinnen und eine Erzieherin, die für die Mittagsbetreuung zuständig ist. Mit Beginn dieses Jahres ist der Franziskuskindergarten ein Integrationskindergarten. Das heißt, förderbedürftige Kinder erfahren eine besonders intensive Betreuung. Um diese Aufgabe optimal erfüllen zu können, machen eine Erzieherin und eine Kinderpflegerin eine Weiterbildung zu Kooperations- und Integrationsfachkräften. Bis die beiden Frauen die Fortbildung abgeschlossen haben, wird eine externe Fachkraft von der Frühförderstelle Weiden zur Unterstützung beigezogen.

Anmeldungen für das Kindergartenjahr 2015/2016 im Franziskus-Kindergarten mit Krippe finden am Donnerstag, 5. März von 8 bis 12 Uhr und am Freitag, 6. März von 8 bis 12 und von 13 bis 15 Uhr statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.