Die letzten Mohikaner im Vilstal

Den Männergesangverein Edelweiß Kürmreuth führen künftig (von links, sitzend) Fritz Ertl, der neue Vorsitzende Manfred Pirner, Hans-Jürgen Hüttner, Georg Paulus sowie (von links, stehend) Fritz Englhardt, Dietmar Wittmann, Robert Mederer, Richard Rupprecht, Werner Zahn und Wolfgang Prasse. Stehend rechts Bürgermeister Hans Koch. Bild: wku

Dieter Wittmann kam als Franke in die Oberpfalz. Ehe er sich versah,wählte ihn der Männergesangverein Kürmreuth zu seinem Vorsitzenden. Nach zwölf Jahren sieht er sich jetzt gezwungen, dieses Geschenk zurückzugeben.

Aus beruflichen Gründen sei es ihm nicht mehr möglich, dieses Amt auszuüben, sagte Wittmann in der Jahreshauptversammlung. Einen Nachfolger fand der Verein in Manfred Pirner aus Hannesreuth.

Im Jahresrückblick sprach der scheidende Vorsitzende das Vogelhüllfest an, das ein großer Erfolg war. Das Frühjahrssingen wird auf Herbst verschoben. Chorleiter Wolfgang Prasse erwähnte elf Auftritte im vergangenem Jahr, davon sechs Ständchen. 22 Sänger hat der Chor, der 30 Proben absolvierte. Der neue Standort des Kriegerdenkmals mache dem Chor das Singen am Volkstrauertag leichter, merkte Prasse an.

Neben dem Freundschaftssingen in Vilseck war der Chor vor Weihnachten dreimal im Einsatz. "Kaum zu glauben, aber in Königstein nahmen wir zum 27. Mal am Adventssingen teil", erklärte Prasse. Daneben beteiligte sich der Chor an der Christbaum-Entzündungsfeier in Sorghof und am Kürmreuther Adventssingen.

Chorleiter Prasse bat Bürgermeister Koch und den Marktrat, das Ehrenamt besser zu würdigen. Koch nahm die Anregung auf und will sie dem Marktrat vortragen.

Der stellvertretende Vorsitzende Hans-Jürgen Hüttner sah eine Erhöhung des Beitrags von sieben auf zehn Euro für notwendig an. So schaffe der Verein ein Polster für zusätzliche Ausgaben. Ein Sänger fragte, was mit dem Guthaben geschieht, falls sich der Verein auflöst. Werner Zahn nannte als Nutznießer die Kürmreuther Feuerwehr, die es für den Brandschutz verwenden müsste.

Einig waren sich die Sänger, zum Kauf eines Defibrillators für das Dorf 200 Euro beizusteuern. Diskutiert wurde auch ein Wechsel zum Sängerkreis Amberg. In der Gruppe Vilstal des Fränkischen Sängerbunds sind die Kürmreuther inzwischen faktisch "die letzten Mohikaner": Drei Vereine singen nicht mehr, und Vilseck hat sich schon Amberg angeschlossen. Finanziell würde sich durch das Umsteigen nichts verändern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kürmreuth (130)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.