Die Mädchen und Buben der Johanniter-Kinderkrippe Hammermühlenkinder und das Team der Einrichtung dürfen stolz auf sich sein. Denn sie erhielten für ihr Projekt "Die Natur erleben, begreifen und erforschen" die Auszeichnung "Ökokids - KindereinRICHTUNG NACHHALTIG".
Natur erleben mit allen Sinnen

Der Landesbund für Vogelschutz zeichnete in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die Johanniter-Kinderkrippe für ihr Engagement für Natur und Umwelt aus. Bild: hfz
Einmal im Jahr vergibt der Landesbund für Vogelschutz (LBV) mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz für ganz besondere Projekte einen Preis. Besonders erfreulich: Die Johanniter-Krippe hat die höchstmögliche Bewertung bekommen.

Die Kinder im Alter von ein bis drei Jahren lernten bei ihrem Projekt durch zahlreiche Aktionen die Natur kennen und erforschten Pflanzen und Tiere mit allen Sinnen. Mit Bilderbüchern, Fotos und Geräusch-CDs machten sie sich mit den Tieren des Waldes vertraut. Live zu sehen bekamen die Mädchen und Jungen einige der Tiere beim Besuch eines Streichelzoos und beim Ausflug mit einem Förster. Außerdem eröffneten die Kinder für Ameisen, Käfer oder Fliegen ein Insektenhotel.

Höhepunkt war für die meisten, als sie mit der Becherlupe sahen, wie sich eine Raupe zum Schmetterling verwandelt. Bei den wöchentlichen Waldspaziergängen sammelten die Kinder Steine, Stöcke und Bucheckern und lernten die Unterschiede zwischen den verschiedenen Bäumen, Pflanzen und Blättern. Darüberhinaus nutzen die Kleinen ihren Garten seit diesem Jahr noch aktiver; schließlich gibt es ja genügend Platz, um Kresse oder Ostergras anzusäen. Inzwischen schauen alle Mädchen und Buben gerne nach den Kräutern und Pflanzen, beobachten und gießen. Außerdem wurde bei der gemeinsamen Brotzeit ein Obst- und Gemüseteller eingeführt. Die Sprösslinge der Krippe durften beim Zubereiten helfen und lernten so die Obst- und Gemüsesorten kennen.

Neben der Stärkung der "naturwissenschaftlichen Kompetenzen" förderte das Projekt die Kinder in vielen weiteren Bereichen. "Sie wissen jetzt noch mehr als zuvor, dass wir die Natur zu respektieren und zu schützen haben, und sie haben gelernt, warum es wichtig ist, den Lebensraum unserer Tiere zu achten", erklärt dazu Krippenleiterin Stefanie Strenzel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.