Die Mehrheit entscheidet

Um eine Entscheidung herbeizuführen, machten sich die Mitglieder des Haupt- und Bauausschusses ein Bild über den Umbau und die Sanierung des Anwesens bei Sulzmühl in der Gemarkung Vorderthürn. Bild: Schieder

Die Entscheidung fiel knapp aus. Das Bauprojekt in St. Hubertus wurde vom Ausschuss abgelehnt. Grünes Licht gab es hingegen für die Erweiterung eines Verbrauchermarktes.

Eine Ortsbegehung und die Rückstellung eines Tagesordnungspunkts kennzeichneten am Dienstag die Sitzung des Haupt- und Bauausschusses, die mit Fragen und Diskussionsbeiträgen behaftet war. Bereits früher stand der Antrag auf Umbau und Sanierung des Anwesens St. Hubertus 10 auf der Tagesordnung. Dieser Punkt war vertagt worden, da man sich vor Ort selber ein Bild machen wollte.

Neue Küchenzeile

Vor der Sitzung kamen die Räte (entschuldigt fehlte Robert Feuerer, für ihn kam Brunhild Laubinger) auf besagtem Gelände zusammen. Gemeinsam mit den beiden Antragstellern besichtigten sie das weitläufige Areal sowie das Gebäude. Wieder im Rathaus angelangt, kam es zu einer Diskussion, die das Für und Wider beinhaltete. Entsprechend knapp fiel schließlich das Ergebnis aus: Mit 5:4 Stimmen wurde das Vorhaben abgelehnt. Die weiteren Entscheidungen wurden einstimmig getroffen. So kann der Bauwerber seine Dachgauben am bestehenden Wohnhaus in der Biedermannsiedlung errichten. Positiv beschieden wurde der Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Schöngras-Kölbldorf auf Erneuerung der Küchenzeile im Schulungsraum des Gerätehauses und die Anschaffung eines Pelletofens als Ersatz für den vorhandenen Ölofen. Nichts einzuwenden gab es beim Antrag einer Anliegerin auf Verlängerung der Wasserleitung und des Kanals bis zum südlichen Ende der Bahnhofstraße zur Erschließung des dortigen letzten Anwesens. Diskutiert wurde auch der Antrag auf Zurverfügungstellung eines Verkaufsplatzes für einen Imbisswagen auf dem Marktplatz. Man kam schließlich überein, diesen Antrag abzulehnen, weil die Auferlegung von Auflagen und deren Überprüfung mit erheblichem Aufwand verbunden wäre.

Der nächste Punkt betraf das Straßen- und Wegerecht. Hier ging es um die Einziehung eines Teilstücks des nicht ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldweges "Sollbacher Sulzmühlweg" im Bereich der Sandabbaufläche nordwestlich der Sand-Oase. Hier will man sich gegebenenfalls per Ortsbegehung einen Überblick verschaffen. Daher wurde dieser Tagesordnungspunkt einstimmig vertagt.

Gebilligt wurde der Antrag auf Abgrabung einer Teilfläche eines Grundstücks in Mappach für einen künftig geplanten Stallbau und die Auffüllung einer Senke mit dem Aushubmaterial. Die volle Zustimmung fand der Bauantrag auf Erweiterung eines Norma-Lebensmittelmarktes in der Hans-Sachs-Straße 51. Vonseiten der Räte kamen Anfragen, bei denen Bürgermeister Hans Frankl auf die anschließende nichtöffentliche Sitzung verwies. Teilweise betraf dies Personalangelegenheiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.