Die Narrhalla startet neu

Kinderprinz Maximilian I. und Prinzessin Lea I. (in der Mitte ), die Jugend- und Kindergarde sowie Ex-Präsident Hans-Joachim Ernst (hinten rechts) und Präsident Daniel Kellner (links) begleiten die Riedener durch die närrische Saison. Bilder: sön (2)

Sie schnappten sich Gemeindekasse und Rathausschlüssel: Auch in Rieden haben am 11.11. die Narren die Regentschaft übernommen. Damit endete eine zweijährige Faschingspause, die sich die Narrhalla genommen hatte.

(sön) Im vollen Ornat waren die Riedener Narrhallesen mit Prinzen- und Kinderprinzenpaar, Garde, Jugend- und Kindergarde im Sitzungssaal des Rathauses angetreten. Nach einer zweijährigen "schöpferischen Faschingspause", wie es Narrhalla-Präsident Daniel Kellner formulierte, legten die Rot-Weiß-Goldenen nun wieder mit geballter Kraft los. Die zwölf feschen Mädchen der Prinzengarde, die zehn jungen Damen der Jugendgarde und die 15 quirligen Tänzerinnen der Kindergarde trainieren bereits seit Mai und freuen sich jetzt auf ihre Auftritte.

In Gedichtform begrüßte Bürgermeister Erwin Geitner die Narrhalla. Über die Kleinen, die bereits eine Stunde früher gekommen waren, wusste er: "Das Tanzen habt ihr viel geübt, damit beim Auftritt jeder sieht, wie toll die Riedner Garde ist, an der sich schließlich jeder misst." Blumen hatte er für Prinzessin Lea I., Rathausschlüssel und Gemeindekasse musste der Gemeindechef an Kinderprinz Maximilian I. aushändigen. Wer da gehofft hatte, ein Schatzkästchen zu bekommen, wurde enttäuscht: Die Kasse sei fast leer, bedauerte Geitner - und legte fünf Euro als Starthilfe hinein. Er hoffe nun, dass er die Kiste am Aschermittwoch wohlgefüllt zurückbekomme. Für die "Großen", Prinz Michael IV. und Ihre Lieblichkeit Christine I., hatte Geitner auch einen Vers parat: "Die Zeit des Wartens hat ein Ende, die Regierung unseres Marktes lege ich in eure Hände. Bis Aschermittwoch dauert meine Urlaubszeit - darauf habe ich mich schon lange gefreut."

Er erinnerte auch daran, dass für ihn der Besuch des Narrhalla-Balls in Rieden ein Muss gewesen sei - "schon wegen der hübschen Gardemädchen." Blumen gab es für die Prinzessin und auch für ihre Vorgängerin, Ramona I. Der langjährige Chef der Rot-Weiß-Goldenen, Hans-Joachim Ernst, freute sich, dass dank seines Nachfolgers, Präsident Daniel Kellner, "die Narrhalla mit zwei Prinzenpaaren und drei Garden wieder auf solch starken Füßen steht". Kurt Zittlau jun. ist natürlich auch wieder als Hofnarr im Einsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Rieden (3382)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.