Die Nummer drei in Nordbayern
Schulen

Lehrgeld mussten Chantal Bayer, Hannah Schmelber, Luisa Schmidt, Verena Hey und Sarah Lautner im Nordbayern-Finale zahlen. Dennoch ist der dritte Platz für das Team von Alois Spitzer ein großer Erfolg. Bild: hfz
Kemnath. Die Tischtennisschulmannschaft der Realschule ist dritter nordbayerischer Meister. Die Mädchen IV, die fast ausschließlich aus Nichtvereins-Spielerinnen bestehen, trainierten einmal in der Woche am Nachmittag in der Schule, um die grundlegenden Techniken zu erarbeiten.

Mit dem Wissen, dass es noch viel zu tun, traten sie zunächst zum Oberpfalzderby gegen das Gymnasium Neumarkt an. Hier setzten sie sich mit 7:0 durch und errangen völlig überraschend den Titel des Oberpfalzmeisters. Dadurch qualifizierten sie sich für die Nordbayerischen Meisterschaften.

Das erste Spiel bestritten die Kemnatherinnen gegen das favorisierte Team des Platen-Gymnasiums Ansbach, dem nicht nur vier Vereins-, sondern auch zwei Kaderspielerinnen angehörten. Entsprechend deutlich ging die Partie gegen den späteren Turniersieger mit 0:7 verloren. Ähnlich war das Bild in der Begegnung mit dem Jean-Paul-Gymnasium aus Hof. Auch hier mussten sich die Mädchen von Betreuer Alois Spitzer der Überlegenheit der Vereinsspieler mit 0:7 beugen, sie konnten aber zumindest Sätze gewinnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.