Die Pfreimder geben nicht auf

Der Pfreimder Keeper Thomas Bergmann (grünes Trikot) hat alles im Griff. Die SpVgg holte bei der SpVgg SV Weiden II nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2. Bild: Schwarzmeier

Das Anrennen wurde doch noch belohnt: Kurz vor Schluss gelang der SpVgg Pfreimd am Sonntag bei der SpVgg SV Weiden noch das 2:2. In dieser Bezirksligapartie mussten die Gäste auf einige Stammkräfte verzichten und so rettete einer, der normalerweise in der "Zweiten" spielt, mit seinem Tor den Punkt.

SpVgg SV Weiden II: Galovic, Scheidler, Hot (81. Meierhöfer), Geber, Burger, Wegmann, Schreyer, Schuster, Drechsler, Schlagenhaufer (90. Ertl), Frank (76. Schießl)

SpVgg Pfreimd: Bergmann, Prey, Bergler, Stubenvoll, Brumec (85. Weinzierl), Schmid, Most, Lorenz, Lobinger, Raab (69. Bernklau), Thorin

Tore: 1:0 19.) Maximilian Schreyer, 2:0 (51.) Maximilian Geber, 2:1 (54.) Matthias Raab, 2:2 (90.) Stefan Weinzierl - SR: Tim Schuller (SV Freudenberg) - Zuschauer: 100

(mr) Stefan Weinzierl macht Tore am Fließband - normalerweise in der A-Klasse West, für die zweite Mannschaft der SpVgg Pfreimd. Dass er es auch einige Etagen höher kann, beweis der Offensivspieler am Sonntag. Kurz vor Schluss traf er in der Bezirksliga-Partie der Pfreimder bei der SpVgg SV Weiden II zum 2:2-Endstand.

Halbe Mannschaft fehlt

"Wir sind absolut zufrieden mit dem Punkt. Das war unser Ziel", jubelte Christian Zechmann nachher. Der eine Teil des SpVgg-Trainerduos konnte nur von außen Kommandos geben. Am Freitag hatte sich der Torjäger beim Pokalspiel in Roding eine Innenbanddehnung im linken Knie zugezogen. "Uns fehlte insgesamt die halbe Mannschaft", sagte Zechmann. Torwart Bernhard Lorenz, Thomas Hösl, Kevin Lösch und Michael Brummer waren alle nicht dabei.

In der ersten Hälfte lief bei den Gästen nicht viel zusammen, das meiste blieb Stückwerk. Sie hatten nur eine Torchance. Die Weidener (Zechmann: "Die waren gut aufgestellt") waren viel agiler und legten das 1:0 vor. Kurz nach der Pause waren die Pfreimder eigentlich schon geschlagen. Maximilian Geber, der bei der SpVgg SV Weiden auch im Bayernliga-Kader steht, hatte mit einem Freistoß aus etwa 25 Metern das 2:0 für die Gastgeber erzielt. Doch die Pfreimder gaben nicht auf. Angetrieben von der zweiten Hälfte des Trainerduos, Christian Most, erarbeiteten sich die Gäste gute Chancen. Beim Anschlusstreffer nutzten sie einen kapitalen Fehler des Weidener Keepers Tomislav Galovic. Matthias Raab, der normalerweise ebenfalls in der "Zweiten" spielt, traf. "Wir haben wirklich tolle Moral gezeigt", freute sich Zechmann. Und dann kam ja noch Stefan Weinzierl. Sein verunglückter Kopfball landete noch einmal vor seinen Füßen und er brauchte nur noch einzuschießen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.