Die Region hat etwas zu bieten

"Die Zeit drängt", mahnte Kratzer. Denn die offizielle gemeinsame Eröffnung des Simultankirchen-Radwegs soll am 8. Mai 2015 zentral in Sulzbach-Rosenberg erfolgen. Unabhängig davon wird jede Schleife anschließend durch die einzelnen Schleifen-Arbeitsgruppen eigenständig der Öffentlichkeit vorgestellt beziehungsweise mit einer Feier eröffnet. "Mit dem Simultankirchen-Radweg schaffen wir auch eine Infrastruktur", betonte der Projektleiter. Denn für viele Menschen sei es ein Bedürfnis, sich mit Spiritualität und Religiosität auseinander zu setzen. "Und irgendwann werden die Radfahrer vor ihrer Kirche stehen", kündigte Pauckstadt-Künkler an. "Es muss dann etwas getan werden, um die Menschen nicht vor oder in der Kirche alleine zu lassen." Diesbezügliche Ideen bei der anschließenden Diskussion reichten von Gottesdiensten, über Meditationsstunden und geistlichen Konzerten bis zu Kirchenführungen. Kratzer machte deutlich, es gehe darum, kulturelles Erbe zu bewahren. "Wir sind eine Region, die etwas zu bieten hat", versicherte der Projektleiter. (njn)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8407)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.