Die Revanche

Bei den Pfreimdern fällt im Spiel gegen den SC Katzdorf Nicolas Schmid (links) ganz sicher aus. Der Einsatz von Kapitän Thomas Hösl (hinten) ist dagegen fraglich. Bild: Eger

Die SpVgg Pfreimd steuert mehr als zufrieden dem Jahresende entgegen: Wenn jetzt auch am Sonntag noch ein Sieg gegen den SC Katzdorf gelänge, würde sogar das Vorjahresergebnis getoppt. Aber es gibt kleinere Personalprobleme.

Pfreimd/Katzdorf. (mr/mbc/aho) Es läuft bei der SpVgg Pfreimd - so gut wie in der vergangenen Saison. Und vielleicht sogar noch besser. Sollten die Pfreimder am Sonntag (14 Uhr) das Landkreisderby gegen den SC Katzdorf gewinnen, dann hätten sie nach 19 Spielen 35 Zähler auf dem Konto, einen Punkt mehr als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison. Trainer Christian Most findet es schon ein bisschen schade, dass die gute Saison im Umfeld nicht so honoriert wird: "So eine Bilanz ist fast schon Normalität." Dabei leiste die Mannschaft Enormes. Das will sie auch gegen die Katzdorfer tun.

Langzeitverletzte

Most erwartet einen sehr defensiv eingestellten Gegner. "Mit dieser Spielweise hatten wir schon im Hinspiel Probleme", blickt er auf die 1:3-Niederlage im Sommer zurück. Neben den Langzeitverletzten (Max Schreyer, Christian Bergler und Max Stubenvoll) wird auch Innenverteidiger Nicolas Schmid (Muskelfaserriss) fehlen. Dieser Ausfall schmerzt umso mehr, da auch Thomas Hösl, Schmids Partner in der Innenverteidigung, mit Rückenproblemen auszufallen droht.

Nicht chancenlos

Durch den erst in der Schlussphase durch zwei Tore perfekt gemachten Heimsieg über den FV Vilseck hat der SC Katzdorf wichtige Punkte für den Klassenerhalt gutschreiben können. Im bevorstehenden Treffen in Pfreimd will der letztjährige Neuling ebenso geduldig auftreten und versuchen, zu punkten. Chancenlos sieht der Interimscoach Christoph Karl sein Team gegen die heimstarken Platzherren nicht, denn gegen Favoriten trumpft der Sport-Club immer wieder groß auf.

Der Sieg über Vilseck vor einer Woche war gut für die Moral und das Selbstvertrauen. Auch in Pfreimd setzten die Katzdorfer auf ihre starke Abwehr um Torwart Baumann und in der Offensive auf ihre schnellen Stürmer. Anders als noch vor ein paar Wochen sieht es personell besser aus, weil einige verletzte Spieler wieder im Kader sind. Mit einem Unentschieden wären die Gäste zufrieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.