Die Rot-Weißen dominieren lange Zeit und müssen sich dennoch der DJK Gebenbach mit 1:3 ...
SpVgg Vohenstrauß mit viel Pech

SpVgg Vohenstrauß: Eiber, Schmidt, Kett, Zitzmann, Striegl, Dobmayer, Neidhardt, Özbay (76. Steger), Raab, Tölzer, Scharl

DJK Gebenbach: Nitzbon, Reindl (90.+1 Izmire), Matthies, Späth, Hammer, Szewczyk, Frank, Kohler, Chousein (90.+4 Pfab), Jurek, Kügler

Tore: 1:0 (30.) Dobmayer, 1:1 (64.) Kohler, 1:2 (86.) Hammer, 1:3 (90+) Chousein - SR: Robert Kleffmann (Wenzenbach) - Zuschauer: 100

(ggr) Die SpVgg Vohenstrauß verlor trotz guter Leistung vor allem in der ersten Halbzeit ihr Heimspiel unglücklich und brachte sich selber um den Lohn der Mühen. Die DJK Gebenbach war als Tabellenführer erst ab der 60. Minute präsent, was aber für den 3:1-Sieg ausreichte.

Bereits nach zehn Minuten hatte Özbay die Führung für die SpVgg auf dem Fuß. Sein Schuss ging aber knapp am Pfosten vorbei. Die Heimelf drückte und war spielbestimmend, die Gäste hatten in der ersten Hälfte keine Tormöglichkeit. Nach 30 Minuten fiel nach einem Freistoß das verdiente 1:0. Dobmayer schob den Ball aus einem Getümmel ein.

Gleich nach der Pause war es wiederum derselbe Spieler, der erhöhen hätte können. Er schob den Ball aber genau in die Arme von Torwart Nitzbon. Wenig später folgte ein schneller Angriff über die linke Seite und Dobmayer legte wunderbar auf Özbay ab. Dessen Schuss war jedoch zu harmlos.

Fünf Minuten später folgte die nächste Attacke in Richtung Gebenbacher Tor. Nitzbon fing den Ball jedoch ab und leitete seinerseits einen Konter über zwei Stationen ein, den Kohler mit einem Schuss aus gut 20 Metern genau in den Winkel abschloss. Dies stellte den Spielverlauf auf den Kopf und es kam noch schlimmer. Die Gäste drückten jetzt in Richtung Tor der Vohenstraußer. In der 87. Minute bekam Hammer nach wiederholtem falschen Einwurf den Ball und hämmerte ihn aus 25 Metern unter die Latte. In der Nachspielzeit ahndete Schiedsrichter Kleffmann ein klares Handspiel im Strafraum der Gäste nicht. Kurz darauf entschied Chousein das Spiel mit einem Konter, als die gesamte SpVgg-Mannschaft aufgerückt war.

Das Ergebnis ist sehr unglücklich und aufgrund des Spielverlaufs nicht wirklich verdient.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.