Die Siegerin beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Mittelschule Freudenberg heißt Melanie Knorr. Nach einer spannenden Finalrunde, für die sich drei Mädchen und zwei Jungen qualifiziert hatten, vergab die
Belesene Leute gelten als gescheit

Melanie Knorr heißt die Siegerin beim Vorlesewettbewerb der Freudenberger Mittelschule. Bei der Siegerehrung (von links): Klassleiter Simon Klösel, Eva Sverev, Lehrerin Martina Frühwirth, Miriam Unger, Elternbeiratsvorsitzende Ilona Obermeier, Melanie Knorr, Bürgermeister Alwin Märkl, Benedikt Ries, Schülersprecherin Lisa Herrndobler, Rektor Werner Schulz und Stefan Lippert. Bild: hfz
sechsköpfige Jury an die elfjährige Freudenbergerin 118 Wertungspunkte.

Der hohe Stellenwert, den man dem Wettbewerb und der Leseerziehung an der Freudenberger Schule beimisst, wurde am äußeren Rahmen der Veranstaltung deutlich. Rund 50 Kinder waren in der Lichtaula des Schulhauses versammelt, um den Vorträgen ihrer Mitschüler zu lauschen.

Schon etwas nervös

Zur Jury gehörten neben Rektor Werner Schulz, Klassleiter Simon Klösel und Lehrerin Martina Frühwirth auch Bürgermeister Alwin Märkl, Elternbeiratsvorsitzende Ilona Obermeier und Schülersprecherin Lisa Herrndobler. Für Musik sorgten die beiden 4. Klassen unter Leitung von Lehrerin Ingrid Augsberger mit ihren Liedern sowie Nico Simon mit dem Akkordeon. Die Endrundenteilnehmer waren genauso motiviert wie nervös, als der Rektor in seiner Begrüßung die Bedeutung des Lesens hervorhob. Er appellierte an die Kinder, ein gutes Buch dem Fernseher oder Computer vorzuziehen. "Es kommt nicht von ungefähr, dass belesene Leute als gescheite Leute gelten", sagte er.

Dank galt Bürgermeister Alwin Märkl, der für alle Finalteilnehmer Buchpreise gestiftet hatte. Das Gemeindeoberhaupt outete sich als jemand, der selbst gerne zu einem guten Buch greift, und empfahl dies auch den Kindern.

Für den ersten Durchgang hatten die Finalisten interessante Bücher und Textstellen ausgewählt. Bewertet wurden die Lesetechnik, die Interpretation und die Textauswahl. Im zweiten Durchgang mussten sie bei einem unbekannten Text aus dem von Lehrer Simon Klösel bestimmten Buch "Allein in der Wildnis" von Gar Paulsen ihre Fähigkeiten beweisen.

Siegerin hat 118 Punkte

Am Ende gewann Melanie Knorr (118 Punkte), die aus Doris Wirths Werk "Benny Blu - Bucht des Vergessens" vorlas, vor Benedikt Ries ("Beast Quest - Femo, der Herr des Feuers" von Adam Blade). Hinter den beiden Erstplatzierten kamen Stefan Lippert ("Drachenreiter"), Eva Sverev ("Die Tribute von Panem") und Miriam Unger ("Die wilden Hühner und das Leben") auf die nächsten Plätze.

Bei der Preisverleihung zeigte sich Werner Schulz überzeugt, dass Melanie Knorr die Mittelschule Freudenberg beim Landkreisentscheid würdig vertreten wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.