Die Sinnlosigkeit des Krieges immer vor Augen führen
Stets eine Niederlage

Pater Binu, Zweiter Bürgermeister Franz Grabinger, die SKK Auerbachtal und weitere Vereine des Auerbachtales gedachten zusammen mit der Bevölkerung den Gefallenen und Vermissten. Bild: ga
Schwarzach-Unterauerbach. (ga) "Menschen leben fort in der Erinnerung", betonte Zweiter Bürgermeister Franz Grabinger beim Volkstrauertag in Unterauerbach.

Die Blaskapelle Auerbachtal geleitete die Vereine zur Pfarrkirche St. Nikolaus. In seiner Predigt ging Pater Binu auf die grausamen Folgen der Weltkriege ein. Im Trauermarsch zogen die Vereine und Bürger zum Ehrenmal im Friedhof. Amtierender Bürgermeister Franz Grabinger erinnerte an die 55 Millionen Menschen, die allein im Zweiten Weltkrieg ihr Leben verloren. "Wir dürfen niemals aufhören, uns sie Sinnlosigkeit von Krieg und Gewalt vor Augen zu führen," appellierte Grabinger. "Jeder Krieg und jede kämpferische Auseinandersetzung ist eine Niederlage für die Menschheit". Gemeinsam legten SKK-Vorsitzender Georg Fischer und der amtierende Bürgermeister einen Kranz am Ehrenmal nieder.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.