Die Tabelle steht Kopf

Die beiden knien sich voll rein: Der Nabburger Michal Boura (rotes Trikot) und Tobias Obermeier vom TSV Stulln kämpfen um den Ball. Kurz vor Schluss gelang den Stullnern das Tor zum 1:0-Sieg gegen den TV. Bild: Baehnisch

So hatten sich die Verantwortlichen des TV Nabburg den Saisonstart in der Kreisklasse West nicht vorgestellt: Drei Spiele - null Punkte. So einen Saisonstart hatten sie beim Neuling SV Trisching nie und nimmer erwartet: Drei Spiele, alle neun Punkte.

Schwandorf. (aho) Bis auf eine Ausnahme wurde der dritte Spieltag in der Kreisklasse West von den heimischen Mannschaften dominiert. Aus der Reihe getanzt ist der bislang so starke TSV Trausnitz (6), der sich dem TuS Dachelhofen (3) mit 0:1 beugen musste. Für den TuS war es das erste Tor und somit auch die ersten Zähler in der neuen Umgebung.

Alleiniger Spitzenreiter ist der SV Trisching (9) nach dem verdienten 2:0 über den SC Kreith/Pittersberg (6), der seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden konnte. Erster Verfolger ist der noch ungeschlagene TSV Klardorf (7), der sich im Schwandorfer Derby gegen den SV Haselbach (3) mit 3:1 durchsetzte. Erstmals zu den Verlierern zählte am Sonntag die DJK Gleiritsch (6). Der Absteiger verlor beim SC Weinberg (3) mit 2:3. Bis zur Schlussminute hatten die Gäste bei einer 2:1-Führung wie der sichere Sieger ausgesehen. Dann traf Timo Dirlmeier zwei Mal und bescherte seinem Team den ersten Dreier.

Am Tabellenende steht jetzt der TV Nabburg (0), der nach der 0:1-Derbypleite beim TSV Stulln (6) allein noch ohne Zähler ist. Mit 0:3 verlor die FT Eintracht Schwandorf (1) bei der SG Pertolzhofen/Niedermurach. Bereits am Samstag erkämpfte sich der 1. FC Schwandorf (6) ein 2:1 gegen den SV Diendorf (1).

SV Trisching       2:0 (1:0)       SC Kreith
Tore: 1:0 (26.) Jonathan Schatz, 2:0 (91.) David Schatz - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 120

(bku) Im Topspiel zwischen dem SV Trisching und dem SC Kreith hatte Trisching den besseren Start. Die Gastgeber hatten viele Chancen, eine davon nutzte Jonathan Schatz in der 26. Minute. Kreith bemühte sich, konnte sich aber nicht wirklich durchsetzen. In der zweiten Hälfte wurde der Gegner stärker. Aber auch Trisching hatte seine Möglichkeiten. In der 80. Minute hatte Jonathan Schatz eine gute Möglichkeit, allerdings landete der Ball am Pfosten. In der 91. Minute traf David Schatz noch zum 2:0. Am Ende hätte der Erfolg der Trischinger höher ausfallen müssen, da sie viele Chancen vergaben.

TSV Trausnitz       0:1 (0:1)       TuS Dachelhofen
Tor: 0:1 (35.) Markus Götz - SR: Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 80

(hny) In einem ganz schwachen Spiel unterlag der TSV Trausnitz den Gästen aus Dachelhofen mit 0:1. Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Heimmannschaft gegen ebenfalls nicht überzeugende Gäste. Bezeichnend für das Spiel: In der 35. Minute nutzte Markus Götz ein Geschenk der Trausnitzer Abwehr zum Siegtreffer. Mit etwas mehr Engagement wollte der TSV in der zweiten Halbzeit dem Spiel noch eine Wende geben, doch reichten an diesem Tag die Mittel dazu nicht aus. In der letzten Spielminute hatte die Heimmannschaft die Möglichkeit zum Ausgleichstreffer, doch freistehend vergab ein Trausnitzer diese Chance.

Pertolzh./N'murach       3:0 (2:0)       Eintr. Schwandorf
Tore: 1:0 (8./Foulelfmeter) Chritoph Eckl, 2:0 (36.) Michael Fleck, 3:0 (61.) Andreas Prey - SR: Josef Schimmer (FC Schmidgaden) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (64.) Raphael Barbalace (FTE Schwandorf) wegen wiederholten Foulspiels; (83.) Andreas Scheidler (Pertolzhofen/Niedermurach) wegen wiederholten Foulspiels

(bku) Trotz der Hitze lieferten sich die SG Pertolzhofen/Niedermurach und die FTE Schwandorf ein Kampfspiel. Beide Seiten schenkten sich nichts. In der achten Minute konnte Christoph Eckl eine Foulelfmeter sicher zum 1:0 verwandeln. Michael Fleck war es in der 36. Minute, der auf 2:0 für die SG erhöhte. Nach der Pause zeigten beide Mannschaften den gleichen Kampfgeist. Auf beiden Seiten gab es Gelb-Rote Karten. In der 61. Minute erhöhte die Heimelf auf 3:0. Der Sieg gegen einen starken Gegner war verdient.

TSV Stulln       1:0 (0:0)       TV Nabburg
Tor: 1:0 (88.) Dominik Götz - SR: Manfred Schloderer (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 50

(bku) Im Lokalderby waren die Gastgeber in der ersten Hälfte die überlegene Mannschaft. Nabburg konzentrierte sich nur auf Konter und versuchte den Tordrang von Stulln zu unterbinden. Es gab nur wenige Chancen in der ersten Hälfte. Nach der Pause kam der TV besser ins Spiel und hatte in den ersten 10 Minuten einige gute Möglichkeiten, die der Schlussmann von Nabburg zu verhindern wusste. Stulln blieb weiter offensiv und setzte Nabburg unter Druck. Nach dieser Drangphase verlagerte sich Nabburg wieder in die Defensive und wollte das 0:0 halten. In der 88. Minute war es Dominik Götz, der aus einer Standardsituation das 1:0 für den TSV erzielte. Der Sieg war verdient.

1. FC Schwandorf       2:1 (1:1)       SV Diendorf
Tore: 0:1 (16.) Christopher Burggraf, 1:1 (25.) Michael Schicker, 2:1 (61.) Oliver Saal - SR: Josef Kneißl (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (95.) Schicker (Schwandorf)

(aho) Schwerer als erwartet hatte es der 1. FC Schwandorf, um sich auf eigenem Platz gegen den SV Diendorf zu behaupten. Der Gast erwischte den besseren Start mit einigen guten Aktionen in den ersten 20 Minuten. In dieser Phase fiel auch das 0:1 durch Burggraf. Erst Mitte der ersten Hälfte konnte sich die Heimelf befreien und durch Schicker ausgleichen. Nach der Pause waren die Schwandorfer am Drücker und das 2:1 von Saal nach einer Stunde verdient. Diendorf drängte in der letzten Viertelstunde auf den Gleichstand, war aber anfällig für Konter. Trotz mehrerer guter Möglichkeiten auf beiden Seiten blieb es beim knappen Erfolg des Absteigers.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.