"Die Wehr braucht euch"

Seit 50, 55 oder 60 Jahren halten sie der Feuerwehr Tremmersdorf die Treue, beim Kameradschaftsabend wurden sie dafür geehrt: (von links) Anton Rupprecht, Peter Sticht, Max Hörl, Johann Edl (sitzend), Eduard Sticht, Hans Sticht (vorne), Gerhard Hefner (hinten), Josef Hefner, Reinhold Reinl. Bilder: rod (2)

56 treue und verdiente Brandschützer waren eingeladen: "Ich habe heute die ehrenvolle Aufgabe, zahlreiche Mitglieder für 495 Jahre aktiven Feuerwehrdienst sowie für 1560 Jahre Feuerwehrgeschichte auszuzeichnen", freute sich Vorsitzender Martin Rodler.

Gemeinsam mit Kommandant Andreas Sticht und Bürgermeister Albert Nickl überreichte er beim Kameradschaftsabend Urkunden für aktiven Feuerwehrdienst sowie langjährige Mitgliedschaft. Mit dabei im voll besetzten Gasthaus Schmid waren unter anderem Ehrenvorsitzender Hans Sticht und Ehrenkommandant Reinhold "Vati" Hefner.

Den Rücken freihalten

In seiner Ansprache lobte der Chef der Brandschützer das Engagement der zu Ehrenden in der Vergangenheit. "Aber auch in Zukunft braucht euch die Wehr, besonders im Hinblick auf den von der Gemeinde genehmigten Antrag auf Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs." Hier sei es sein Wunsch, dass die passiven Mitglieder die aktive Wehr beispielsweise bei Festbesuchen stärker unterstützen und so der Truppe den Rücken für Übungen und Schulungen mit dem neuen Fahrzeug freihalten, sagte Martin Rodler.

Der Vorsitzende zeigte sich überzeugt, dass bei einer Fahrzeugweihe in den nächsten Jahren auf die Tremmersdorfer Verlass sein und ein Fest, egal in welchem Rahmen, mit gemeinsamem Einsatz reibungslos "durchgezogen" werde. Dies hätten die Brandschützer in der Vergangenheit schon oft bewiesen.

Bei Neuwahlen kandidieren

Am Ende richtete Rodler einen Appell an alle Mitglieder, die Feuerwehr weiterhin tatkräftig zu unterstützen. "Vielleicht kann sich der eine oder die andere auch aufraffen, bei den im nächsten Jahr anstehenden Neuwahlen ein Amt in der Führungsriege zu übernehmen." Die Ausrede "keine Zeit" gelte nicht: "Zeit hat man nicht, Zeit muss man sich nehmen", erklärte der Vorsitzende.

Dann erfolgten die Ehrungen. Für langjährige Zugehörigkeit wurden ausgezeichnet:25 Jahre: Thomas Walter; 30 Jahre: Manuel Donhauser, Johann Fahrnbauer, Heinz Grundl, Wolfgang Seitz, Michael Sticht und Josef Walter; 35 Jahre:Johann Götz, Konrad Rupprecht, Josef Schleicher, Martin Schnödt und Stefan Staar; 40 Jahre: Rudolf Henfling, Johann Reinl, Karl Bitterer, Peter Grundl, Erhard Henfling und Josef Krywinski; 45 Jahre: Robert Edl, Josef Gradl, Max Henfling, Josef Kaufmann, Norbert Schnödt und Georg Weber.

50 Jahre: Gerhard Hefner, Josef Henfling, Max Hörl, Johann Edl, Josef Hefner, Reinhold Reinl und Anton Rupprecht; 55 Jahre: Eduard Sticht, Hans Sticht und Peter Sticht; 60 Jahre: Erhard Sticht und Alfons Walter. Den beim Kameradschaftsabend nicht anwesenden Mitgliedern wird die Urkunde nachgereicht.

Danach stand eine Stärkung an: Ein Festschmaus mit verschiedenen Bratenspezialitäten, zubereitet von der Familie Hildegard Schmid und ihrem fleißigem Helferteam, rundete den gelungen Abend in den gemütlichen Wirtsstuben ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tremmersdorf (394)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.