Die Welt kommt zum Zoigl

Renate Schönberger (von rechts) versorgt die Müllheimer Radlerinnen Renate Dinse, Regina Bitterwolf, Annette Fricke-Binder und Barbara Hoffmann-Hotz sowie den Nürnberger Hans-Dieter Staufer im Bräustüberl des Brauhauses mit Zoigl und Brotzeiten. Bild: ui

Etwas ratlos standen die Radlerinnen an der Kreuzung zwischen der Zoiglstube Schoilmichl und der Bäckerei Zetzl, als Renate Schönberger vorbeikam. Das Quartett aus dem südwestlichen Zipfel Deutschlands war trotz der nassen Kälte auf dem Zoiglradweg unterwegs.

Die Käck'n-Wirtin nahm die vier Freundinnen mit ins Brauhaus, wo Ehemann Matthias Schönberger seit dem Morgen mit Brauen beschäftigt war. Hinter Sudkessel und Läuterbottich wärmten sich die Frauen auf. Sie genossen Gastfreundschaft mit Zoigl und Brotzeiten, die dort für Freunde und Nachbarn der Brauer bereit standen.

Aus Müllheim

Die vier Badenserinnen aus Müllheim, das liegt zwischen Freiburg und Basel, waren mit dem Zug nach Pfreimd gekommen. Von dort radelten sie mit den E-Bikes nach Moosbach. Über Leuchtenberg fuhren Renate Dinse, Regina Bitterwolf, Annette Fricke-Binder und Barbara Hoffmann-Hotz nach Neustadt und Neuhaus. Weiter wollten sie dann über Mitterteich nach Marktredwitz und von da mit der Eisenbahn wieder nach Hause. Begeistert waren die vier von der Landschaft und den Oberpfälzern. Besonders lobten sie eine Frau aus der Nähe von Leuchtenberg. Dort hatte Bitterwolf Probleme mit den Bremsen ihres Rades. Frick-Binder nahm sich der Sache an und düste mit dem E-Bike der Freundin den Berg hinab.

Als sie bremsen wollte, ging gar nichts mehr. Einziger Ausweg schien ein Bauernhof, dessen Einfahrt etwas erhöht lag. Auf dem Hof war die Touristin zwar schon etwas langsamer, fiel aber dennoch vom Rad. Passiert war nichts. Als alle da waren, klingelten sie an der Tür. "Die Frau Süß war so lieb und hat uns einen pensionierten Schlosser vermittelt, der die Bremsen wieder richtete." Frick-Binder: "Hier sind alles so nette Leut'."

Radtour im Oktober

Seit 20 Jahren unternehmen die Freundinnen, von denen sich drei bei der Hebammenausbildung kennengelernt haben, im Oktober eine knapp einwöchige Radtour. Meist erkunden sie Flüsse stromaufwärts. Die Quellen sind ihre Ziele. Die Idee zur Zoigltour hatten sie von einigen ihrer Ehemänner und Söhne, die im vergangenen Jahr die Kultbiere der Oberpfalz gekostet hatten. "Der Zoigl muss nicht in die Welt, die Welt kommt zum Zoigl", schmunzelte Renate Schönberger inmitten der Badenserinnen, neben denen Hans-Dieter Staufer aus Nürnberg saß.

Beim letzten Schanktermin war ein Chinese zu Gast, erinnerte sich die Wirtin. "Der hatte ein Wörterbüchel dabei, schrieb dann auf einen Bierdeckel und wenn er alles hatte, bestellte er auf Deutsch", ergänzte ihr Mann. Auch beim "Binner" in Windischeschenbach sei der Chinese mit dem Wörterbuch eingekehrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neuhaus (1344)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.