Dixie-Landler zeigen unter freiem Himmel ihr Können
Alle Freiheiten des Jazz ausgeschöpft

Die Dixie-Landler erfreuten sich großen Zuspruchs bei den Gästen im vollbesetzten Biergarten beim Gasthaus Zur Linde. Bild: ds
Nach dem Kabarettisten-Duo "Nackert sing i niad" am Freitag lockten bei der ersten eigenen Kirwa in Gerhardsberg die Dixie-Landler am Sonntag viele Zuhörer in den Biergarten am Gasthaus zur Linde.

Sieben Musiker

Sieben Vollblutmusiker unterhielten die Gäste mit ihrem vielseitigen Repertoire. Keyboard, Akkordeon, Klarinette, Trompete, Schlagzeug, Posaune, Banjo, Gitarre und Zupfbass harmonierten meisterhaft bei den verschiedenen Rhythmen. Da der Jazz viel Freiheit für die einzelnen Instrumente bietet, erfreuten die Musiker beim Dialog zwischen Klarinette und Posaune oder Trompete ebenso wie bei dominierenden Einsätzen von Banjo, Bass oder Klavier (Keyboard). Die Spielfreude animierte zu Improvisation und Variationen bei den Vorträgen. Swing, Blues, Charleston ließen aber auch Raum für Marsch, Polka, Schottisch und Galopp.

Die Vielseitigkeit der Dixie-Landler zeigte sich, als sie zu Ehren der Gerhardsberger ihr Programm um einige Kirwalieder ergänzten. Eine "kreolische Runde" erweiterte das Musikangebot im voll besetzten Biergarten. Aufgelockert wurden die Musikbeiträge durch humorvolle Anekdoten und Witze. Neben der Bühne verbreitete der Grill verlockende Düfte.

Am Kirchweihmontag übernahmen die Frankenpfalz-Musikanten die Aufgabe, mit ihrem Können die Kirwagäste zünftig-musikalisch zu unterhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gerhardsberg (81)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.