DJK Ammerthal verliert letztes Punktspiel mit sieben Ersatzspielern beim Meister Aschaffenburg ...
Fokus liegt schon auf der Relegation

Aschaffenburg/Ammerthal. (rba) "Wer heute im Stadion war, brauchte sein Kommen nicht bereuen. Die Fans sahen klasse Offensivfußball, Kompliment an unsere Mannschaft, der letzte Auftritt in der Bayernliga Nord war schlicht und ergreifend beeindruckend", sagte Aschaffenburgs Co-Trainer Erik Raps, der von Chefcoach Slobodan Komljenovic wegen den Feierlichkeiten im Stadion mit der Mannschaft zur Pressekonferenz geschickt wurde.

In der Tat lieferte Viktoria Aschaffenburg im letzten Punktspiel der Bayernliga Nord eine meisterliche Vorstellung ab. Nichts zu bestellen hatte an diesem Tag die DJK Ammerthal, bei der gegenüber der letzten Partie gegen Weiden mit sieben Veränderungen in der Startaufstellung kräftig rotiert wurde. Möglichst lange ohne Gegentor bleiben war die Vorgabe von Ammerthals Torwarttrainer Trainer Willi Haller, der Cheftrainer Robert Ziegler beim letzten Saisonspiel vertrat. Ammerthals Ersatzkeeper Mathias Lang ließ sich trotz guter Einschussmöglichkeiten noch nicht überwinden. Mit klasse Paraden bewahrte er seine Mannschaft bis zur 28. Minute vor einem Rückstand.

Machtlos war Lang dann bei einer klasse Aktion im Strafraum von Florian Pieper (der Torjäger wechselt zu 1860 München), der nach einer blitzschnellen Drehung zum längst verdienten 1:0 einlochte. Danach ging es Schlag auf Schlag, denn der Meister bestrafte leichtfertige Ballverluste im Mittelfeld der Ammerthaler gnadenlos. Wer glaubte die Gastgeber würden in Halbzeit zwei wegen des klaren Vorsprungs einen Gang zurückschalten, sah sich getäuscht. Die Komljenovic-Elf drückte weiter mächtig aufs Tempo, sie wollten mit aller Macht die 100-Tore-Grenze erreichten. Es ging nur in eine Richtung, im Mittelpunkt stand weiter ein ums andere Mal Ammerthals Bester, Torwart Mathias Lang, der mit herausragenden Paraden das Ergebnis noch in Grenzen hielt.

Nicht verhindern konnte er aber das 4:0 (54.) von Johannes Gerhart und den fünften Treffer durch Fiordellisi, der später unter großem Beifall bei seinem letzten Auftritt im Aschaffenburger Trikot (der SV Kapitän wechselt nach Erlenbach) ausgewechselt wurde."Wir haben einige Spieler geschont, unser Fokus liegt ganz klar auf der bevorstehenden Relegation" sagte Willi Haller. Die beginnt am Mittwoch, 27. Mai, in Burglengenfeld.

SV Viktoria Aschaffenburg:Steigerwald (50. Saula) - Alikhil, Daudi, Lekaj - Toch, Desch, Cheron, Gerhart, Schnitzer - Fiordellisi (75. Schmidt), Pieper (56. Franz).

DJK Ammerthal:Lang - Stauber, Leikam, Jank, Scheidler (64. Jonczy) - Lämmermann, Becker (46. Fürsattel), Fromholzer (58. Haller), Papadopoulos, Kotzbauer - Pospisil.

Tore:1:0 (28.) Florian Pieper, 2:0 (31.) Guilio Fiordellisi, 3:0 (24.) Björn Schnitzer, 4:0 (54.) Johannes Gerhart, 5:0 (67.) Guilio Fiordellisi -SR:Manuel Steigerwald (Karlstadt) -Zuschauer:879
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.