DJK Utzenhofen spielt jetzt auch Theater

Die DJK Ursensollen hat einen neuen Vorstand (von links): Markus Ströhl, Bürgermeister Franz Mädler, Melanie Schwab, Johann Hofmann, Marion Weber, Elisabeth Bischof, Johanna Sperber, Elisabeth Wölfl, Daniel Meuler, Markus Koller, Sebastian Güthlein und Vorsitzender Armin Weber. Bilder: e (2)

Natürlich steht bei der DJK Utzenhofen der Fußball im Mittelpunkt des Vereinsgeschehens. Doch seit einiger Zeit hat der Verein auch eine Theatersparte.

Bei der Jahreshauptversammlung interessierte die Mitglieder aber auch der Kassenstand, den Herbert Braun in Vertretung von Robert Gradl bekanntgab. 2014 konnte sich demnach die Vereinskasse wieder erholen und Mehreinnahmen von rund 13 000 Euro verbuchen.

379 Mitglieder

In einem Rückblick streifte Vorsitzender Hans Gradl die Aktivitäten der zurzeit 379 Mitglieder und 43 Bandenwerber. 15 Vorstandssitzungen seien notwendig gewesen, um die Belange des Vereins zu behandeln. Für das im Jahr 2017 anstehende 50-jährige Gründungsfest gab es eine Vorbesprechung. Am gesellschaftlichen Leben beteilige sich die DJK unter anderem mit der Winterwanderung, dem Vereinsfasching und dem Ferienprogramm. Eine feste Einrichtung scheine die Sitzweil in den Wintermonaten im Vereinsheim zu werden. Unter Leitung von Harald Meier wurde eine Theatersparte (KaUtzigen) gegründet, die ihren ersten großen Auftritt im Frühjahr hatte.

Die Jugend arbeitet zum Teil mit Kastl, mit Wiesenacker, Velburg und Lengenfeld zusammen. Neuer Trainer seit der laufenden Saison ist Yilmaz Topcu, der bereits für eine weitere Saison verpflichtet wurde. Auch Damentrainer Markus Pongratz hat um ein weiteres Jahr verlängert. Der A-Platz wurde gesandet, das Raiffeisenpokalturnier abgehalten.

Zu wenig Training

Geburtstagsbesuche sollen künftig erst ab dem 70. Lebensjahr stattfinden. Für die 1. und 2. Mannschaft sagte Tobias Geitner, das Saisonziel der 1. Mannschaft sei mit Platz 4 in der Kreisliga Süd erreicht worden. Die 2. Mannschaft (A-Klasse) bereitete etwas Sorgen, es sei eine sehr schwache Trainingsbeteiligung vorhanden. Jürgen Hiereth sprach für die Jugend: Die A-, B- und C-Jugend arbeitet mit Velburg, Wiesenacker und Lengenfeld zusammen. Die D-, E- und F-Jugend sowie die Bambinis spielen in einer Spielgemeinschaft mit Kastl.

Stefan Braun sagte, die Zusammenarbeit mit Kastl klappe reibungslos. Die derzeitige F- und E-Jugend seien absolute Ausnahme-Jahrgänge mit großen Talenten. Herbert Braun und Manuel Biller, die Kassier Robert Gradl bisher schon vertreten haben, wurden ebenfalls zum Kassier gewählt - laut Vereinssatzung sind hier bis zu drei möglich. Bürgermeister Stefan Braun wünschte allen aktiven Spielern viele Trainingseinheiten, nur gewonnene Spiele und wenn möglich keine Verletzten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Utzenhofen (430)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.